JEM – letzter Wettkampftag Dordrecht 13.07.2014

Mit sieben Finalteilnahmen stand noch einmal ein großer Abschnitt für uns bevor. Die Stimmung veranlasste dann unsere Schwimmer am letzten Abschnitt zu nicht erwarteten Leistungen.

 

Hier wieder der vollständige Bericht

Anhänge:

Ergebnisse JEM 2014 Dordrecht

Medaillengewinner JEM 2014 Dordrecht

Gesamtmedaillenspiegel JEM 2014 Dordrecht

Der abschließende Medaillenspiegel

JEM – vorletzter Wettkampftag Dordrecht 12.07.2014

Bronze über 200 m Freistil für Leonie Kullmann - Gratulation!
Lisa Höpink schmettert zur Goldmedaille über 100 m - Herzlichen Glückwunsch
Silbermedaille über 4 x 100 Lagen mixed:
Lisa Höpink, Laura Riedemann, Max Pilger, Damian Wierling - Herzlichen Glückwunsch!
 

Die Tage scheinen sich zu gleichen. Heute Morgen waren wieder Zeiten in den Vorläufen zu sehen, die weit hinter den Qualifikationszeiten lagen. Sinnbild dafür war für mich, dass die 4 x 200m Freistilstaffel gestern Gold geholt hat und heute keiner der Sportler das Halbfinale über 200m Freistil erreicht hat.
Mit der Goldmedaille in der Tasche dachte so mancher, er kann mit 80% den Vorlauf schwimmen. Doch weit gefehlt, die Konkurrenz schläft nicht.  

Den vollständigen Bericht könnt Ihr hier lesen.

Es grüßen aus Dordrecht Mirkos Seifert und HaWo Döttling  

P.S. Aufgrund es Fußballspieles heute Abend, wird der letzte Bericht voraussichtlich erst am Montag verschickt. Ich bitte um Verständnis.

JEM –Halbzeit Dordrecht 10.07.2014

Auch heute Morgen bei Vormittagsabschnitt bleiben wieder einige Vorlaufzeiten deutlich unter dem Niveau der DJaM.  Wenn man die Sportler nach einer Begründung fragt, kommen sehr unterschiedliche Antworten. Einige beklagen sich über das kalte Wasser. Wenige hatten zwischen DJaM und JEM noch eine Erkältung, die aber meist selber verschuldet wurde. Es stellt sich doch wieder heraus, dass der Abstand zwischen Qualifikation und Hauptwettkampf der Entscheidende ist. Da sich bei der DM nur wenige Sportler für die JEM qualifiziert hatten, haben einige Sportler auf die DJaM getapert (Training reduziert), um die Qualifikationshürde zu schaffen. Leider sind sie aus dieser Phase nicht mehr hoch gekommen. Wenn man die Zeiten der Medaillengewinner hier in Dordrecht ansieht, wären viele Sportler mit ihren Zeiten der DJaM in Berlin mindestens unter die besten Fünf gekommen. Dies wiederum gibt dem DSV Recht, die Normzeiten am achten Platz der vorjährigen JEM anzusetzen. Diese Leistung sollte wiederholt werden oder besten falls noch verbessert werden.  

Zum Mittagessen hielt Achim Jedamsky eine impulsive Rede vor versammelter Mannschaft, die die Sportler wachrütteln sollte:

„Wir sind hier nicht auf Kreismeisterschaften, sondern repräsentieren ein Land“.  

Offensichtlich hat er mit seinen Worten genau die Richtigen erreicht, den der Nachmittagsabschnitt begann mit einem Paukenschlag:

Der vollständige Bericht mit den guten Leistungen, zu denen wir gratulieren,  ist hier zu lesen

Es grüßen aus Dordrecht Mirkos Seifert und HaWo Döttling

Gold für die 4 x 200m Freistilstaffel. (v. l.: Alex Kunert, Henning Mühlleitner, Konstantin Walter und Damian Wierling)
Gratulation!

JEM – zweiter Wettkampftag Dordrecht 10.07.2014

Wir gratulieren zur Goldmedaille über 200 Brust: Max Pilger
Silber über 4x100 Freistil mixed:
Damian Wierling, Nele Klein, Leonie Kullmann, Alex Kunert

Heute sind wir bei strahlendem Sonnenschein aufgestanden. Voller Tatendrang ging es dann in die Halle.

Doch nach dem Vormittagsabschnitt muss man leider sagen, dass es noch weiterhin Licht und Schatten in der Deutschen Junioren Nationalmannschaft gibt. Die Sportler, die zum zweiten Mal bei der JEM dabei sind, bringen ihre Leistungen, aber die Neulinge unter den JEM-Sportlern haben teilweise noch nicht so in den Wettkampf gefunden. Heute Morgen haben sich acht Sportler für das Halbfinale am Nachmittag qualifiziert.  

Der vollständige Bericht ist hier zu finden.

Alle Ergebnisse im Einzelnen können wie immer unter

http://www.ejcswimming2014.com/ nachgelesen werden. 

Es grüßt aus Dordrecht HaWo Döttling

JEM – erster Wettkampftag Dordrecht 09.07.2014

Silber über 4x100 Freistil
Damian Wierling, Marek Ulrich, Konstantin Walter, Alex Kunert
Silber über 4x100 Freistil
Katrin Gottwald, Leonie Kullmann, Laura Riedemann, Nele Klein

Heute ging es endlich los.

Obwohl es seit drei Tage regnet, hat es der Stimmung keinen Abbruch getan.

Mit den Eindrücken des grandiosen Sieges der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft sind wir heute Morgen zur Halle gelaufen. Von allen Seiten wurde uns große Bewunderung für die tolle Leistung der Fußballer ausgesprochen. Jetzt liegt es an uns, es den Fußballern gleich zu tun. Das Team ist da.

Vollständiger Bericht hier.

Alle Ergebnisse im Einzelnen könnt ihr unter: http://www.ejcswimming2014.com/ nachlesen.  

An dieser Stelle möchte ich mich noch bei Mirko Seifert bedanken, der mir ab sofort viele Bilder zur Verfügung stellen wird.

Diese und noch viel mehr Bilder könnt ihr über seine Homepage www.mirkoseifert.de anschauen.  

Es grüßt aus Dordrecht HaWo Döttling

 

 

 

JEM – dritter Tag – morgen geht es los Dordrecht 07.07.2014

Erwärmen
Trainerteam
medizinische Betreuer
Achim Jedamsky
Prognose JEM 2014
 

Die letzten Nationen sind nun angereist und bevölkern das Bad. Dies merkt man auch an der Anzahl der Sportler, die sich im Becken zu den letzten Trainingseinheiten tummeln. Da die Sportlertribüne doch sehr klein geraten ist, sind wir gespannt, wie die Belegung während es Wettkampfes aussehen wird.

Die Wettkampfstätte ist soweit vorbereitet. Die Halle ist mit allen Werbebannern geschmückt und die Zeitmessanlage scheint auch zu funktionieren. So kann es morgen losgehen.

Auch heute standen wieder zwei Trainingseinheiten auf dem Programm. Zur Belustigung aller, haben uns auch heute wieder einige Nationen bei der Erwärmung zugesehen.

Kurzer Hinweis zum Bild: es sollte nicht der Eindruck entstehen, dass die Trainer gehuldigt wurden, sondern hierbei ging es ausschließlich um eine Koordinationsübung. 

Morgen geht es los: unsere Trainer haben ihr Möglichstes getan, um ihre Trainingsgruppe optimal auf die kommenden fünf Tage vorzubereiten. Dies sind im Einzelnen (Foto Trainerteam) von links nach rechts: Ingo Markatsch (Halle), Ralf Steffen (Saarbrücken), Mitja Zastrow (Essen) und Alexander Römisch (Berlin)

Morgen geht es los: alle Sportler sind soweit fit, dank unserer medizinischen Abteilung. Alle Wehwehchen wurden von unseren beiden Physios beseitigt und jedes Kratzen im Hals durch unseren Arzt behandelt. Dies sind (Foto medizinische Betreuung) von links nach rechts: Falko Frese (Heidelberg) Miriam Lauxmann (Echterdingen) und Christian Ihmann (Wuppertal)  

Morgen geht es los: Teammanager und Cheftrainer der Junioren Achim Jedamsky, hat wie immer alles perfekt organisiert. Für die Statistik und Qualifikationszeiten hat Achim Jedamsky, wie die letzten Jahre auch, die Prognoseleistungen für die JEM in Dordrecht  errechnet. Diese Prognoseleistungen werden aus dem Mittelwert der letzten 13 Jahre des prozentualen Abstandes der Weltrekordzeit zum Zeitpunkt der Siegleistung der JEM abgeleitet. Diese Zeit kann auch einmal schlechter sein wie die Siegleistung des Vorjahres, wenn eine außergewöhnliche Leistung erbracht wurde. So geschehen z.B. in Poznan durch Ruta Meilutyte, die sogar drei Wochen später einen neuen Weltrekord über 100m Brust aufgestellt hat. Diese Leistung wird dieses Jahr sicherlich nicht von einer andern Schwimmerin erreicht.

Die zu erreichende Normzeit für die Deutsche Mannschaft richtet sich nach dem achten Platz im Finale der letzten JEM in Poznan.
Unter http://www.swimrankings.net/ kann die aktuelle Rangliste angesehen werden. Es gibt berechtigte Hoffnung, dass wir wieder die eine oder andere Medaille mit nach Hause nehmen.  

Achim Jedamsky hat beim Abendessen noch einmal die gesamte Mannschaft  auf den bevorstehenden Wettkampf eingeschworen. Der Schlachtruf sitzt. Morgen geht es los !!!! Wir freuen uns darauf.  

Viele liebe Grüße aus Dordrecht HaWo Döttling  

P.S. Heute Abend heißt es aber noch Daumen drücken für unsere Fußball-Nationalmannschaft. Unsere holländischen Kollegen wünschen sich ein Finale am Sonntag gegen uns. Wenn es dazu kommen sollte, laden sie uns zu sich ins Hotel ein. Das wird spannend !!!!!

JEM – zweiter Tag – Eingewöhnung Dordrecht 07.07.2014

Nach dem Regen gestern Abend, hat heute Morgen wieder die Sonne geschienen. Das schlägt doch gleich auf das Gemüht und hebt die Stimmung.

Laut Veranstalter sind insgesamt 487 Schwimmer zur JEM 2014 gemeldet worden, von 42 Nationen. Daraus ergeben sich 1501 Einzelmeldungen und 129 Staffelmeldungen.  

Heute stand wieder die Wassergewöhnung auf dem Plan.

Mit zwei Trainingseinheiten am Vormittag und Nachmittag sollte der Rhythmus des Wettkampfes geübt werden.

Die gemeinsame Erwärmung vor der Wassereinheit gehört ja seit Jahren zum Standardrepertoire während der JEM und ist dabei nicht nur eine Erwärmung, sondern auch ein wichtiges Element der Teambildung. Mit vielen spielerischen Übungen schaffen es unsere beiden Physios Miriam Lauxmann und Christian Ihmann, die Geister zu wecken und aus der Reserve zu locken.  

Nach der Erwärmung stand noch eine weitere kurze Teammaßnahme auf dem Programm:  Jede Trainingsgruppe sollte sich selber darstellen !!!!    

Es bleibt jetzt jedem selber überlassen, welche Interpretation in die Figuren gelegt werden kann. Der Fantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt. J Tipp: eine Gruppe stellte ein holländisches Fahrrad (Fietsen) dar. Zu beachten der kleine Wohnwagen als Anhänger !!!!!!!  

Zumindest kam es bei den Sportlern sehr gut an und hat sicherlich dazu beigetragen, eine Mannschaft zu formen.
Andere Nationen hatten uns dabei sehr interessiert beobachtet. Bin gespannt, ob es in den nächsten Tagen Nachahmer davon gibt.
Vielleicht ist jetzt auch ein neuer Fitnesstrend geboren mit dem Schlagwort: „impress yourself“.  

Unser Fotograf Mirko Seifert hat mir zwei Dateien geschickt mit weiteren interessanten Infos und Details zu den Sportlern.  (s. unten) Diese sind auch unter https://www.facebook.com/MirkoSeifertSportFotografie zu finden  

Mirko Seifert wird ab Mittwoch in der Halle sein und viele Fotos des Wettkampfes machen und mich bei der Erstellung der Berichte unterstützen.
Die Fotos der JEM und viele weitere Fotos sind unter www.mirkoseifert.de zu finden. 

Zum Abschluss des Abends fuhr die Mannschaft mit dem Bus nach Dordrecht in die Innenstadt. Ein befreundeter ehemaliger holländischer Schwimmer zeigte uns die historische Altstadt.

Die älteste Stadt Hollands, gegründet 1220, auf Holzpfählen gebaut, ist historisch mit die bedeutendste Stadt in Holland. Hier wurde die Unabhängigkeit von Spanien beschlossen. Erst im achtzehnten Jahrhundert verlor die Stadt an Bedeutung gegenüber Rotterdam. 
Die 120.000 Einwohner zählende Stadt ist auch heute noch durch ihr Handwerk geprägt.              

Es grüßt aus Dordrecht: HaWo Döttling


Junioren EM Teilnehmerinnen 2014

Junioren EM Teilnehmer 2014

 

 

JEM – erster Tag – Ankunft - Dordrecht 06.07.2014

Das Bad in Vorbereitung

Liebe Schwimmsportfreunde,

es ist wieder soweit: die Jugend Europameisterschaft 2014 im Schwimmen steht in den nächsten Tagen vor der Tür. Die LEN hat dieses Jahr ihre Zelte in Dordrecht nähe Rotterdam in Holland aufgeschlagen.

Wie die letzten Jahre auch, werde ich versuchen jeden Tag über die aktuellen Geschehnisse am und ums Becken herum zu berichten.

Nach drei Wochen UWV in Heidelberg und der anschließenden Jahrgangsmeisterschaft in Berlin, stand das endgültige Team von Achim Jedamsky (Bundestrainer Junioren) fest. Es haben sich 13 Frauen und 13 Männer für den internationalen Einsatz empfohlen.
Im Anhang dieses Berichtes sind die kurzen Biographien der Sportler zu finden. (s. unten)  

Heute Morgen traf sich die Mannschaft in Düsseldorf am Flughafen, um gemeinsam mit dem Bus die Reise nach Dordrecht anzutreten. Die Freude war groß, sich nach so kurzer Zeit wieder zu sehen.

Nach zwei Stunden Fahrt und guter Stimmung im Bus, ist die Mannschaft wohl behalten im Hotel angekommen. Um 17:00 Uhr ging es dann zu Fuß in die benachbarte Wettkampfstätte zur ersten Wassergewöhnung. Auch dieses Jahr haben wir wieder das Glück, direkt neben der Sportstätte zu wohnen. Dies macht den Weg von und zu der Wettkampfstätte viel flexibler, wie wenn man auf einen Shuttle- Bus angewiesen ist, der nur zu bestimmte Zeiten fährt.

Das Bad selber ist ein imposanter Rundbau mit einem 50m-Becken und zwei kleine 25m-Becken im Anschluss. An diesen Komplex angeschlossen befindet sich noch ein Hockeyfeld.

Die Wettkampfhalle ist relativ klein. Wobei wir durch die letzte JEM in Posnan (Polen) etwas verwöhnt waren. Durch zusätzliche Tribünen wird aber sicherlich noch für genügen Sitzplätze gesorgt.

Im Bad selber waren viele fleißige Hände noch damit beschäftigt, die Tribünen aufzubauen, die Werbebanner zu montieren und die Zeitmessanlage zu testen. Da wir die erste Nation waren, die das Bad betreten durfte, war eine gewisse Anspannung beim Veranstalter zu erkennen, denn jetzt wird es ernst, wenn die Sportler mal da sind.

Die Mannschaft ist guter Dinge und freut sich auf die bevorstehenden Aufgaben.

Soweit der erste Bericht aus Dordrecht.

Es grüßt Euch :  HaWo Döttling

 

JEM-Mannschaft Frauen 2014

JEM-Mannschaft Männer 2014