Literaturhinweise durch die DSTV

Zugriff zur Fachliteratur des IAT Leipzig

Das IAT in Leipzig eröffnet uns freundlicherweise den Zugriff zur Fachliteratur für das Training allgemein und das Schwimmtraining insbesondere unter der folgenden Adresse:

http://www.iat.uni-leipzig.de/datenbanken/iks/siv/tableau.php?name=Schwimmen

Seit 1970 findet alle vier Jahre ein internationaler Kongress "Biomechanics and Medicine in Swimming" statt.
Die dort gehaltenen Vorträge zu Themen rund um den Schwimmsport (inklusive Wasserspringen, Wasserball, Synchronschwimmen u. a.) werden anschließend jeweils in einem Kongressband veröffentlicht. Der bisher jüngste ist 2014 erschienen. Die vorliegende Datenbank, die vom Institut für Angewandte Trainingswissenschaft in Kooperation mit der Steering Group der "Biomechanics and Medicine in Swimming"-Kongresse entwickelt wurde, ermöglicht einen schnellen und unkomplizierten Zugriff auf alle bisher veröffentlichten fast 1.000 Beiträge im Volltext.

In der Datenbank kann mit verschiedenen Suchoptionen recherchiert werden.

Hier geht's zur Datenbank.

Veröffentlichungen der DSTV

Darüber hinaus gibt die DSTV regelmäßig ihre Verbandszeitschrift "Der Schwimmtrainer" und die Reihe "Schwimmen - Lernen und Optimieren" heraus.

Schwimmen - Lernen und Optimieren

Bestellungen bei Geschäftsführerin Felicitas Hahne, Kentroper Weg 66, 59063 Hamm, felicitas.hahne[at]gmx.de

Preis: € 6,00 für Mitglieder und € 11,00 für Nichtmitglieder

DER SCHWIMMTRAINER Bestellung  wie obenPreis: Euro 4,00 (je nach Stärke bis zu Euro 6,00)

Nachfolgend sind die Inhaltsverzeichnisse der Zeitschriften "Der Schwimmtrainer" seit 1977 und aller Tagungsbände "Schwimmen - Lernen und Optimieren" aufgeführt.

SCHWIMMEN - Lernen und Optimieren

INHALTSANGABE Lernen und Optimieren Band 1 - 39

Johannes Gutenberg-Universität Mainz – Institut für Sportwissenschaft  

Kartin von Dziegielewski / Jonas Nickerl / Dr. Werner Freitag

Lernen und Optimieren Band 1 - 32

Inhaltsverzeichnisse der weiteren Ausgaben ab Band 33 (nach Bänden am Ende dieser Seite) -

Bisher erschienene Aufsätze nach Sachgebieten geordnet -


Inhaltsverzeichnis

Anfängerschwimmen
Bewegungswissenschaft
Biomechanik
Breiten-, Freizeit- und Gesundheitssport
Ethik – Fair Play
Kindgerechtheit / alternative Wettkampfformen
Kondition

  • schwimmspezifische Leistungsvoraussetzungen
  • Kraft
  • Schnelligkeit
  • Ausdauer
  • Beweglichkeit

Mastersschwimmen
OS, WM, EM und sonstige Wettkämpfe

  • Vorbereitung
  • Analysen

Psychologie
Sonderbeiträge
Sportmedizin

  • Doping
  • Ernährung
  • Physiologie
  • Sportschäden

Talent
Technik

  • Übergeordnete Themen
  • Koordinative Fähigkeiten
  • Schmetterling
  • Rücken
  • Brust
  • Freistil
  • Starts
  • Wenden

Trainer
Training

  • Alternative / Andere Trainingsansätze
  • Grundsätze
  • Langfristiger Leistungsaufbau

    • allgemein (Strukturierung und Periodisierung)
    • Grundlagentraining
    • Aufbautraining
    • Anschlusstraining
    • Hochleistungstraining
    • Bewegungsrhythmus

  • Talentsichtung, Talentförderung, Olympiastützpunkte

Trainingsbeispiele von TOP-Athleten
Trainingslager

Trainingsplanung, Dokumentation und Auswertung

Trockentraining
Verbandspolitische Sichtweisen

  • DSV / DSTV
  • Entwicklungstendenzen im Schwimmen

Vermitteln / Vermittlung
Versicherung / Recht
Verschiedenes

SONDERVERÖFFENTLICHUNGEN

Anfängerschwimmen

AHRENDT, LILLI: Babyschwimmen in Theorie und Praxis – neue Erkenntnisse des Projekts der Sporthochschule Köln. Bd.15, 1998, S.173
AHRENDT, LILLI: Säuglings- und Kleinkinderschwimmen – Bewegung fördern und spielerisch vermitteln. Bd.22,   2004, S.55
BENDER, FRANK: Babyschwimmen – Erfahrungsbericht. Bd.19, 2001, S.179 COMANNS, SIGRID: Organisation und Vorbereitung zur Durchführung von Babyschwimmen. Bd.4, 1991, S.7
EICH, HANS-JOACHIM: Anregungen zur Ausbildung im Anfängerbereich – Hinführung zum Schwimmer. Bd.4, 1991,   S.31
ENGELHARDT, ELISABETH: Erfahrungen im Baby- und Kleinkinderschwimmen bei der TG 1937 Hanau e.V.. Bd.3, 1990, S.141
FREITAG, WERNER: Schwimmenlernen - Lernen mit Fehlern? - Ein praktisch-theoretischer Leitfaden. Bd.6, 1993,    S.138
GRAUMANN, DIETER: Babyschwimmen. Bd.16, 1999, S.26
GRAUMANN, DIETER: Zielgerichtet Wassergewöhnung, Bd. 21, 2002, S.151
JOHN, HANS-GEORG: Kindgerechte Angebote - in Beispielen Anfängerschwimmen - Grundausbildung. Bd.2, 1989,   S.175
KLEIN, MARTINA: Schwimmen lernen mit Erwachsenen - auch unter physio-therapeutischen Aspekten. Bd.8, 1994, S.108
KOMAR, IRIS: Atemschulung für den Anfänger. Bd.8, 1994, S.64
LEGAHN, UWE: Aquapädagogik: Früh, sicher, vielseitig schwimmen. Bd.28, 2007, S.73
LEGAHN, UWE: Benötigen wir eine Reform des Anfangsschwimmens? - Beispiel einer anderen    Schwimmausbildung
LEGAHN, UWE: Aquapädagogik. Bd. 32, 2011, S. 149
SIEGLING, VIOLA: Erfahrungen im Säuglingsschwimmen an der DHS Köln. Bd.2, 1989, S.210
SIEGLING, VIOLA: Säuglingsschwimmen - Information, Notizen, Erfahrungen. Bd.3, 1990, S.145
UNGERECHTS, BODO: Neue Lehrwege zum Erlernen der synchronen Schwimmarten Brust- und    Schmetterlingsschwimmen, sowie der alternierenden Schwimmarten Rücken- und Kraulschwimmen.    Bd.22, 2004, S.64
VOLCK, GUNTHER: Anfängerschwimmen. Bd.16, 1999, S.133
WILKE, KURT: Zielsetzungen und einige didaktische Rahmenbedingungen des Babyschwimmens. Bd.2, 1989, S.205

Bewegungswissenschaft

SCHÖLLHORN, WOLFGANG: Differentielles Lernen im Schwimmen – eine Alternative? Bd. 31, 2010, S. 7

Biomechanik

HILDEBRANDT, F./KLIECHE, D.: Zur Vortriebserzeugung im Sportschwimmen. Bd.16, 1999, S.53
KLICHE, D./EFFENBERG, A. O.: Biomechanische Betrachtung zum intrazyklischen Geschwindigkeitsprofil im Brustschwimmen für Sprinter. Bd.12, 1996, S.56
KLICHE, D./HILDEBRANDT, F.: Lern- und Techniktraining im Kraulschwimmen unter Berücksichtigung wirkender Prinzipien und Formen der Vortriebserzeugung. Bd.18, 2000,S.94
KLICHE, DIETER: Biomechanische Betrachtung zum intrazyklischen Geschwindigkeitsprofil im Schmetterlingsschwimmen. Bd.15, 1998, S.47
KLICHE, D./HILDEBRANDT, F.: Lern- und Techniktraining im Rückenschwimmen unter Berücksichtigung wirkender Prinzipien und Formen der Vortriebserzeugung. Bd.16, 1999,S.58
KLICHE, DIETER: Modellbetrachtung zum Brustschwimmen aus biomechanischer Sicht - ein Diskussionsbeitrag. Bd.9, 1995, S.60
KLISCHE, DIETER: Modellbetrachtung zum Brustschwimmen aus biomechanischer Sicht. Bd.8, 1994, S.43
KÜCHLER, J./GRAUMNITZ, J.: Biomechanische Aspekte bei der Erhöhung der Wirksamkeit des Grundlagenausdauertrainings im Schwimmen. Bd.22, 2004, S.92 KÜCHLER, JÜRGEN; J. GRAUMNITZ; M. WITT: Biomechanische Aspekte des Antriebes des unteren Extremitäten in der zyklischen Bewegung im Schwimmen. Bd. 32, 2011, S. 89
UNGERECHTS, BODO: Sog als Antrieb? Bd.16, 1999, S.48
WILKE, KURT: Schwimmen gegen und mit Widerstand; Schwimmen mit Widerstand und Auftrieb. Bd.1, 1989, S.98
WIRTZ, WILLI: Die Technik und Biomechanik des modernen Brustschwimmens. Bd.1, 1989, S.110
ZSCHORLICH, V./WOLF, H./HEEREN, K.: Zum Einsatz biomechanischer Messmethoden im Techniktraining des Schwimmens. Bd.2, 1989, S.57

Breiten-, Freizeit- und Gesundheitssport

BLEUL, CORNELIA: Aquafitness – Neue Form der Wassergymnastik. Bd.15, 1998, S.160
FUCHS, GEORG: Allgemeiner Wettkampfsport - Wettkampf- und Trainingsformen für nicht oder nicht mehr leistungsorientierte Sportler. Bd.6, 1993, S.132
GRAUMANN, DIETER: Aqua-Jogging – eine Möglichkeit der Erhaltung der Gesundheit und der Lebensqualität bis ins hohe Alter. Bd.19, 2001, S.194
GRAUMANN, DIETER: Ziele der Wassergymnastik im Gesundheitssport Schwimmen. Bd.19, 2001, S.183
KÜHNE, C./ZIRKEL, A./MÜLLER, G.: Ein erster Ansatz in der Rehabilitation mit dem Aqua-Jogging nach vorderer Kreuzbandnaht. Bd.14, 1997, S.152
REINHARD, CHRISTA: Ausgleichsgymnastik für Schwimmsportler mit dem Theraband. Bd.19, 2001, S.189

Kindgerechtheit / alternative Wettkampfformen

FREITAG, WERNER: Training mit Embryos? - Muß es so früh sein? Bd.3, 1990, S.12 FUCHS, GEORG: Kinder im Leistungssport (Grundsatzreferat anläßlich des DSTV-Kongress 1988 in St. Martin am    29.04.1988). Bd.1, 1989, S.5
HAHNE, F./FUNKEN, U.: Kindgerechte Wettkämpfe sowie kindgerechtes Üben und Trainieren, Bd.15, 1998, S.26
HELGERT, GERMAN: Alternative Formen im Schwimmsport – Schwimmen ist mehr als nur Leistungssport am Beispiel der Tirschenreuther Projektgruppe „Nachtschwimmfest“. Bd.14, 1997, S.54
JOHN, HANS-GEORG: Kindgerechte Angebote - in Beispielen Anfängerschwimmen -    Grundausbildung. Bd.2, 1989, S.175
NIMZ, REINHARD: Förderung von jungen Aktiven in einem kindgemäßen Wettkampfsystem. Bd.1, 1989, S.84
RUDOLPH, KLAUS: Kinder: Sportler oder Opfer? Bd.15, 1998, S.7
RUDOLPH, KLAUS: Vielseitig trainieren – Warum Jugend-Mehrkampf?. Bd.23, 2004, S.7
SMIDT, MICHAEL: Kinder im Leistungssport. Bd.2, 1989, S.192
SPERLICH, BILLY: Internationaler Vergleich zum Training und zur Belastbarkeit von Kindern und Jugendlichen mit besonderer Berücksichtigung von intensiven Trainingsinhalten. Bd.30, 2009, S.160
WOLF, H./WEITENDORF, A.: Vorstellungen eines einheitlichen Konzepts für einen „Kindgerechten Wettkampf“ im Deutschen Schwimmverband. Bd.14, 1997, S.74

Ethik – Fair Play

STEINBACH, KLAUS: Ethik und Fair Play im Sport. Bd. 31, 2010, S. 23

Kondition

schwimmspezifische Leistungsvoraussetzungen

GRAUMNITZ, J./KÜCHLER, J.: Zur Bedeutung grundlegender Leistungsvoraussetzungen im Nachwuchstraining.   Band 22 (2004), S. 76
LEOPOLD, WINFRIED: Zur Leistungsstruktur im Schwimmen und zur Ausprägung der  Leistungsvoraussetzungen in den Disziplinen des Olympischen Programms. Bd.17, 2000, S.14
RUDOLPH, KLAUS: Zu einigen Aspekten konditioneller Voraussetzungen der Kaderschwimmer im DSV auf der Grundlage der komplexen Leistungsdiagnostik. Bd.15, 1998, S.120
STARISCHKA, STEPHAN: Körperliche Fitness für sportliche Leistungen. Bd.18, 2000, S.29
WIEDNER, H./PFEIFFER, M.: Zum Ausbildungsstand der allgemein-sportlichen Leistungsvoraussetzungen von   jungen Schwimmer/innen (Grundlagentraining und Beginn des Aufbautrainings). Bd.16, 1999, S.80
WIEDNER, HEINZ: Zum Ausbildungszustand der schwimmspezifischen Leistungsvoraussetzungen junger Schwimmer/innen in Sachsen und NRW. Bd.18, 2000, S.125
WIEDNER, HEINZ: Zur Entwicklung von Leistungsvoraussetzungen im Jahrestrainingsaufbau bei qualifizierten Schwimmerinnen und Schwimmern und ihr Bezug zum absolvierten Training – Ergebnisse  prozessbegleitender Untersuchungen im Aufbautraining. Bd.19, 2001, S.110
WITT, MAREN: Spezielles Kraft- und Voraussetzungstraining des Schwimmers an Land. Bd.15, 1998, S.142

Kraft

BÖLLER, ROLAND: Kraft- und Schnelligkeitstraining von Schwimmerinnen und Schwimmern. Bd.27, 2007, S.115
EICH, HANS-JOACHIM: Methodisch-organisatorische Überlegungen zum Krafttraining im Grundlagentraining. Bd.14, 1997, S.132
EICH, HANS-JOACHIM: Zu Fragen der Gestaltung des Krafttrainings im Grundlagentraining. Bd.8, 1994, S.86
HILGNER-RECHT, MIRIAM: Leistungsrelevante Kraftfähigkeiten im Schwimmen sowie deren Ansteuerung im Wasser- und Landtraining. Bd.27, 2007, S.7
HOHMANN, ANDREAS: Krafttraining im Schwimmen. Bd.16, 1999, S.96
KLEIN, M./SCHNEIDER, A.: Kräftigungsgymnastik mit dem eigenen Körpergewicht. Bd.15, 1998, S.139
NEUBURGER, GERD: Allgemeines und spezielles Krafttraining in der Turnhalle. Bd.27, 2007, S.76
REISCHLE, K./SPIKERMANN, M.: Techniktraining, Beweglichkeitstraining und Krafttraining: WARUM? WIE? WAS? WANN? Teil 2: Beweglichkeits- und Krafttraining. Bd.3, 1990, S.59
RUDOLPH, KLAUS: Die spezifische Kraft des Schwimmers im Lichte neuer Erkenntnisse. Bd.12, 1996, S.52
RUDOLPH, KLAUS: Kombiniertes Training von Kraftbank und Strömungskanal. Bd.27, 2007, S.106
SCHNEIDER, ACHIM: Dehnen und Kräftigen. Bd.9, 1995, S.51
SCHNELL, J./MÜLLER, H.: Krafttraining mit Schnell-Trainingsgeräten. Bd.4, 1991, S.129
SELL, GÖRAN, Abstimmung der Kraftentwicklung im Wasser mit der Kraftentwicklung an Land im   Hochleistungstraining. Bd.27, 2007, S.55
SPIKERMANN, MICHAEL: Vorbereitung auf einen Höhepunkt: Zusammenspiel von Kraft- und   Schwimmtraining. Bd.4, 1991, S.78
STICHERT, KARL-HEINZ: Zum Training am Kraftmessplatz und am Schwimmwiderstandsgerät. Bd.4, 1991, S.108
TOUSSAINT, HUUB M.: Kraft und Technik beim Leistungsschwimmen, Wissenschaft trifft Praxis. Bd.30, 2009, S.223
TOUSSAINT, HUUB M.: Strength power and technique of swimming performance: Science meets practice. Bd.27, 2007, S.43
WITT, MAREN: Arbeit mit dem Seilzugergometer – eine Praxisdemonstration. Bd.25, 2006, S.82
WITT, MAREN: Bedeutung des Leistungsfaktors Kraft im Schwimmen – Entwicklungstendenzen und Konsequenzen für das Training. Bd.20, 2002, S.224 WITT, MAREN: Spezielles Kraft- und Voraussetzungstraining des Schwimmers an Land. Bd.15, 1998, S.142
WITT, MAREN: Standpunkt zur Kraftdiagnostik im Schwimmen. Bd.17, 2000, S.21 WITT, M./STREICHER, H.: Einsatz von Trainingsmitteln zum kraftorientierten Techniktraining. Bd.29, 2008, S.64
WITT, M./WOLFRAM, P.: Spezielles Kraft- und Voraussetzungstraining für Start und Wende, Bd.16, 1999. S.106  

Schnelligkeit

AHLEMANN, GÜNTER: Zum Training der Schnelligkeit im Sportschwimmen. Bd.27, 2007, S.85
COUNSILMAN, JAMES: Schnelligkeitsübungen für schnelle Muskelarbeit – und für schnellere Schwimmer. Bd.26, 2006, S.101
RUDOLPH, KLAUS: Schnelligkeit in der KLD des DSV. Bd.17, 2000, S.56
RUDOLPH, KLAUS: Zum Training der Kurzstrecken im Schwimmen (Nachdruck aus „Leistungssoprt“ 1/2002). Bd.21, 2002, S.122)
WIEDNER, HEINZ: Ausdauerleistung vs. Schnelligkeit/Schnellkraft – eine Gratwanderung im Nachwuchstraining. Bd.23, 2004, S.34

Ausdauer

LEOPOLD, WINFRIED: Einführung in die Leitthematik „Training, Trainingsmethodik und  physiologisch-  biologische Grundlagen der Ausdauer- und Kraftausdauerfähigkeiten der Schwimmer“. Bd.25, 2006, S.7
RUDOLPH, KLAUS: Ausdauer und Kraftausdauer im System der Leistungsvoraussetzungen des Schwimmers und ihr Training. Bd.25, 2006, S.48 RUDOLPH, K./BERBALK, A.: Ausdauerdiagnostik im Rahmen der DSV-KLD von 1992-1997. Bd.17, 2000, S.33
RUDOLPH, KLAUS: Training der Wettkampfspezifischen Ausdauer. Bd.13, 1997, S.64

Beweglichkeit

BRINKMANN, JENS: Dehnungsübungen als unentbehrlicher Bestandteil des Krafttrainings des Schwimmers und: Schwimmspezifisches Krafttraining aus physiotherapeutischer Sicht. Bd.27, 2007, S. 138
KLEE, A./WIEMANN, K.: Methoden und Wirkungen des Dehnungstrainings. Bd.23, 2004, S.58
REISCHLE, K./SPIKERMANN, M.: Techniktraining, Beweglichkeitstraining und Krafttraining: WARUM? WIE? WAS? WANN? Teil 2: Beweglichkeits- und Krafttraining. Bd.3, 1990, S.59
SCHNEIDER, ACHIM: Dehnen und Kräftigen. Bd.9, 1995, S.51
SPIKERMANN, MICHAEL: Beweglichkeit. Bd.17, 2000, S.68

Leistungsdiagnostik

BERBALK, ANNE: Ausgewählte Ergebnisse der sportmedizinischen Gesundheitsdiagnostik bei Bundeskaderathleten der Sportart Schwimmen. Bd.17, 2000, S.152
BRAUMANN, M./BEER, R.: Spiroergometrie im Schwimmen – Möglichkeiten zur Talentsichtung. Bd.18, 2000, S.71
DSV/Komplexe Leistungsdiagnostik/Testbeschreibungen/Stand 1997. Bd.17, 2000, S.165
EICH, HANS-JOACHIM: Tests zur Überprüfung der Leistungsfähigkeit im Grundlagentraining. Bd.6, 1993, S.120
GRAUMNITZ, J./KÜCHLER, J./LEOPOLD, H.: Zum Messplatztraining. Bd.24,    2005, S.55
JOHANSSON, CAROLA: Trainingsmaßnahmen und Leistungsüberprüfungen in Schweden. Bd.1, 1998, S.23
KOMAR, IRIS: Experiment in einem belgischen Schwimmclub zu Merkmalen der Schwimmleistung. 1994, Bd.7, S.153
KOMAR, IRIS: Kriterien, Normen und Testbeschreibung und Hinweise für die Überprüfung des Kindertrainings im Sportschwimmen. Bd.7, 1994, S.51
KOMAR, IRIS: Trainingsserien und Testmöglichkeiten zur Überprüfung der Leistungsfähigkeit im Sportschwimmen. Bd.6, 1993, S.68
LEOPOLD, WINFRIED: Komplexe Leistungsdiagnostik im DSV (zu den Messergebnissen). Bd.12, 1996, S.171
LEOPOLD, W./LEOPOLD, H./GRAUMNITZ, J.: Überlegungen zum Messplatztraining und Ergebnisse. Bd.23, 2004, S.92
LEOPOLD, WINFRIED: Zum Anliegen der Leistungsdiagnostik im DSV. Bd.17, 2000, S.7
OLBRECHT, JAN: Die Bedeutung des Laktats für die Optimierung des Trainings: Einige Beispiele aus   der Praxis - Schwimmen -. Bd.9, 1995, S.119
OLBRECHT, JAN: Neue Erkenntnisse zur Laktatleistungsdiagnostik. Bd.7, 1994. S.21 OLBRECHT, JAN: Praktisches Arbeiten mit Laktatergebnissen. Bd.12, 1996, S.78 PFEIFER, HELGA: Leistungsdiagnostik zur Steuerung des Trainings. Bd.4, 1991, S.57 REHBERG, STEFAN: Vergleich zwischen 300-m-Stufen-Laktat- und Conconi-Test im Schwimmen bei Nationalmannschaftsschwimmerinnen. Bd.3, 1990, S.96
REISCHLE, K./SPIKERMANN, M.: Technik- und Konditionsdiagnose – Ansteuerung, Trainingsplanung und Trainingsdokumentation am OSP Rhein Neckar, Bd.4, 1991, S.88
REISCHLE, KLAUS: Diagnostik sportmotorischer Fertigkeiten. Bd.17, 1989, S.72 RUDOLPH, K./BERBALK, A.: Ausdauerdiagnostik im Rahmen der DSV-KLD von 1992-1997. Bd.17, 2000, S.33
RUDOLPH, KLAUS: Belastungszonen – Problemzonen?. Bd.29, 2008, S.34 RUDOLPH, KLAUS: Komplexe Leistungsdiagnostik. Bd.11, 1996
RUDOLPH, KLAUS: Leistung und Wachstum - Zu einer objektiveren Einschätzung der Leistung von Kindern und Jugendlichen im Schwimmen. Bd.9, 1995, S.36
RUDOLPH, KLAUS: Schnelligkeit in der KLD des DSV. Bd.17, 2000, S.56
RUDOLPH, KLAUS: Tabellen zur Leistungseinschätzung im Schwimmen. Bd.7, 1994, S.30
RUDOLPH, KLAUS: Zu einigen Aspekten konditioneller Voraussetzungen der Kaderschwimmer im DSV auf der Grundlage der komplexen Leistungsdiagnostik. Bd.15, 1998, S.120
RUDOLPH, KLAUS: Zur Arbeit mit dem Stufentest nach PANSOLD im Schwimmen. Bd.8, 1994, S.95
RUDOLPH, KLAUS: Zur Rennstruktur im Schwimmen. Bd.13, 1997, S.182 SPIKERMANN, MICHAEL: Diagnostik konditioneller Fähigkeiten. Bd.17, 2000, S.19 WITT, M./GRAUMNITZ, J.: Leipziger Teststandard für die Leistungsdiagnose im Nachwuchsschwimmsport. Bd.21, 2002, S.100
WITT, MAREN: Standpunkt zur Kraftdiagnostik im Schwimmen. Bd.17, 2000, S.21 WÖLK, HOLGER: Der Vorstartzustand im Nachwuchsschwimmen. Bd.18, 2000, S.115

Masterschwimmen

BÖHM, EDITH: Trainingsaufbau für Senioren-Wettkampfschwimmer. Bd.4, 1991, S.138
DURJAK, PATRIZIA: Erfahrungsbericht von Trainingslagern mit Masterschwimmern. Bd.19, 2001, S.216
DURJAK, PATRIZIA: Leistungsabfall von Masterschwimmen im Alter. Bd.19, 2001, S.202
FRISCHKE, V./WARNATZSCH, N.: Seniorenschwimmen - Masters-Schwimmen. Bd.9, 1995, S.7
GRAUMANN, DIETER: Aqua-Jogging – eine Möglichkeit der Erhaltung der Gesundheit und der Lebensqualität bis ins hohe Alter. Bd.19, 2001, S.194
HOFFMANN, HEINZ: Seniorentraining. Bd.7, 1994, S.151
KEIL, SIEGFRIED: Training und Trainingspläne für Senioren. Bd.4, 1991, S.144 KOSCHIG, DORIS: Hit-Training für Masters!?. Bd. 32, 2011, S. 136
KUTZ, OTTO: Senioren-WM in Indianapolis - ein Teilnehmer berichtet. Bd.7, 1994, S.29
SCHLUCH, HERMANN J.: Entwicklung des Seniorenschwimmsports und des Senioren- Wettkampfsports im DSV. Bd.3, 1990, S.122
SCHMIDT-TRUCKSÄSS, ARNO: Belastung und Belastbarkeit im Seniorenschwimmen über 40 Jahre. Bd.19, 2001, S.198

OS, WM, EM und sonstige Wettkämpfe

Vorbereitung

BECKMANN, RALF: Leistungssportkonzeption Schwimmen 2001-2004. Bd.21, 2002, S.31
BOUWS, NILS E.: Vorbereitung auf die Olympischen Spiele 1988 aus der Sicht des Bundestrainers Frauenschwimmen. Bd.2, 1989, S.31
KUTZ, OTTO: Vorbereitung zur Weltmeisterschaft im Juli 1992 in Indianapolis. Bd.7, 1994, S.146
LEOPOLD, WINFRIED: Notwendige Fortschritte im Training der Schwimmer in der Vorbereitung der Olympischen Spiele 2000. Bd.15, 1998, S.96
VANDENHIRTZ, A./VANDENHIRTZ, C.: DSTV-Einschätzung zur EM Eindhoven 2008. Bd.29, 2008, S.180

Analysen

FREITAG, MEIKE: Befragung der Mannschaft des DSV zu den OS 2000 in Sydney. Bd.20, 2002, S.58
GRAUMNITZ, J./KÜCHLER, J.: Ergebnisse aus einer Wettkampfbeobachtung bei den XI. Weltmeisterschaften im Schwimmen in Montreal 2005. Bd.26, 2006, S.7 GRAUMNITZ, J./KÜCHLER, J.: Ergebnisse aus einer Wettkampfbeobachtung bei den XII. Weltmeisterschaften im Schwimmen in Melbourne 2007. Bd.28, 2007, S.102 GRAUMNITZ, J./KÜCHLER, J.: Ergebnisse aus einer Analyse der Schwimmwettbewerbe bei den Olympischen Spielen in Peking 2008 und zur Entwicklung der Wettkampfleistungen im Schwimmen. Bd.30, 2009, S.21
JEDAMSKY, ACHIM: EM in Wien - Schwimmen - Eine Wettkampfanalyse. Bd.12, 1996, S.149
JEDAMSKY, ACHIM: Auswertung der Jugend-Europameisterschaften von 1982 – 1987.Bd.1, 1989, S.68
JEDAMSKY, ACHIM: Auswertung Olympische Spiele 1996. Bd.13, 1997, S.159 JEDAMSKY, ACHIM: Bericht zum Abschneiden OS Sydney 2000. Bd.20, 2002, S.96 JEDAMSKY, ACHIM: Sportliche Leistungsbilanz Frauen 1991-2000. Bd.20, 2002, S.107
KÜCHLER, J./LEOPOLD, H.: Ergebnisse aus einer Wettkampfbeobachtung bei den XXV. Schwimm-EM vom 03.-   09.07.2000 in Helsinki. Bd.18, 2000, S.145 KÜCHLER, J./GRAUMNITZ, J./SCHNABEL, U.: Ergebnisse aus einer Wettkampfbeobachtung bei den   X. Schwimmweltmeisterschaften vom 20.-27.7.2003 in Barcelona. Bd.23, 2004, S.98
KÜCHLER, JÜRGEN: Ein Beitrag zur Analyse des Olympiazyklus 1996-2000 im Sportschwimmen. Bd.20, 2002, S.203
KÜCHLER, JÜRGEN: Zur Schwimmtechnik der Weltbesten – Ergebnisse aus Wettkampfbeobachtungen bei den EM 97 und den WM 98. Bd.15, 1998, S.61 LEOPOLD, W./FREITAG, M./RUDOLPH, K./KÜCHLER, J./MENSONIDES, W.: Podiumsdiskussion: Zu den Ursachen der Weltrekorde und Superleistungen der Jahre 2005 bis 2008. Bd.30, 2009,   S.59
LEOPOLD, H./KÜCHLER, J./LEOPOLD, H./BERNDT, R.: Wettkampfvideoanalyse. Bd.17, 2000, S.125
LEOPOLD, W./KÜCHLER, J./LEOPOLD, H./BERNDT, R.: Deutsche Jahrgangsmeisterschaften 1998 -   Eine Nachbetrachtung zu den Ergebnissen der Wettkampfvideoanalyse. Bd.15, 1998, S.52
LEOPOLD, WINFRIED: Das Abschneiden des DSV bei den OS 2000 – Ursachen und notwendige Veränderungen. Bd.19, 2001, S.68
LEOPOLD, WINFRIED: Das Abschneiden des DSV bei den OS 2000 – Ursachen und notwendige   Veränderungen. Bd.20, 2002, S.7
LEOPOLD, WINFRIED: Olympische Schwimmwettkämpfe 1996 - Eine Ergebnisbetrachtung und Folgerungen. Bd.13, 1997, S.114
LEOPOLD, WINFRIED: Workshops anlässlich der Trainer-Auswertetagung der 1997-2000 (skizzenhaftes Protokoll der Beratungsergebnisse). Bd.20, 2002, S.265 PLANERT, HORST: Olympische Spiele in Seoul 1988 - Wettkampfauswertung der Mannschaft der Bundesrepublik Deutschland. Bd.2, 1989, S.18
RUDOLPH, KLAUS: Analyse der Entwicklung des internationalen und nationalen Schwimmsports bei besonderer Berücksichtigung der OS 2000 in Sydney. Bd.20, 2002, S.137
RUDOLPH, KLAUS: Der Schwimmsport nach Peking 2008. Bd.30, 2009, S.7
SITTERS, BERT: Analyse der OS Seoul der holländischen Mannschaft. Bd.2, 1989, S.7 THIESMANN, MANFRED: OS 2000 – Männer-Team. Bd.20, 2002, S.77 VANDENHIRTZ, CLAUS: Technikbeobachtungen im internationalen Vergleich. Bd.26, 2006, S.76

Psychologie

FRESTER, ROLF: Entwicklung psychischer Leistungsvoraussetzungen im Kindes- und Jugendalter. Bd.21, S.9
FRESTER, ROLF: Praxis der mentalen Vorbereitung auf Wettkämpfe. Bd.21, 2002, S.23.
FRESTER, ROLF: Praxis der Psychoregulation im Sportschwimmen. Bd.19, S.58 FRESTER, ROLF: Psychologisches Training für die Technikentwicklung von Schwimmern (Kurzfassung). Bd.18, 2000, S.88
FUCHS, THOMAS: Psychologisches Leistungstraining im Schwimmsport. Bd.13, 1997, S.94
REITZ, KATHRIN: Ein Persönlichkeitstest. Bd.28, 2007, S.29
RUDOLPH, KLAUS: Motivieren und konkret planen. Bd.16, 1999, S.35
SCHUCK, HELGA: Pädagogischen Hinweise und psychologische Aspekte zur Ausbildung l   Leistungsbestimmender koordinativer und sporttechnischer Voraussetzungen im Grundlagen-, Aufbau-, Anschluss-, und Hochleistungstraining der Schwimmer (im Training und bei Wettkämpfen). Bd.24, 2005, S.88
SCHUCK, HELGA: Zum psychischen Zustand unter hohen Ausdauerbelastungen. Bd.25, 2006, S.85

Sonderbeiträge

Witt, Maren; J. Küchler; J. Graumnitz: Leistungsentwicklung durch Schwimmanzüge – was kommt danach? Bd. 31, 2010, S.76
SCHINKITZ, UTE: Schwimmen mit Handicap. Bd 32, 2012, S. 125

Sportmedizin

Doping

ALEFELDER, CHRISTOF: Doping und Dopingkontrollen im Sport. Bd.12, 1996, S.112 CLASING, DIRK: Doping. Bd.3, 1990, S.116
DÖRRBECKER, MANFRED: Referat bei der Jahrestagung der DSTV am 04. Mai 2007 in Braunschweig: „Anti-   Doping-Bestimmungen, Anti-Doping-Maßnahmen des DSV“. Bd.28, 2007, S.7
GEYER, HANS: Dopingkontrollen und ihre Probleme. Bd.4, 1991, S.155
KOVARIK, ROBERT: Die geschlossene CO2-Gasbehandlung im Sport als Training des Anabolismus. Bd.2, 1989, S.51
KOVARIK, ROBERT: Eine gesundheitsfördernde „Doping-Methode“ für Leistungssportler? Bd.2, 1989, S.48
MÜLLER, RUDHARD KLAUS: Doping-Probleme und Möglichkeiten der Kontrolle. Bd.29, 2008, S.7
REITZ, HELMUT: Doping und Strafrecht. Bd.28, 2007, S.12
SALLEN, JEFFREY: Der Umgang jugendlicher Schwimmer und Wasserballer mit Medikamenten und Nahrungsergänzungsmittel. Bd.29, 2008, S.14
TREIB, OLIVER: Drogenmissbrauch bei Jugendlichen. Bd.28, 2007, S.18  

Ernährung

BRAUMANN, MICHAEL: Einige Anmerkungen zu sportspezifischen Ernährungsfragen. Bd.2, S.38
LEMBERGER, HEIKE: Ernährung – Sport – Leistungsfähigkeit. Bd.18, S.15 OSTERKAMP-BAERENS, CLAUDIA: Ernährungsprinzipien im Schwimmsport. Bd.13, S.111  

Physiologie

ZIEGLER, MARC: Biologische Anpassungen des Muskels beim Krafttraining des Schwimmers. Bd27, 2007, S.36
ZIEGLER, MARC: Leistungsphysiologische und sportmedizinische Grundlagen des Kraftausdauer- und    Ausdauertrainings. Bd.25, 2006, S.16  

Sportschäden

ESSER, MARGARETE: Muskuläre Dysbalancen beim Schwimmer. Bd.30, 2009, S.146 FRÖHNER, GUDRUN: Zustand des Körperbaus und des Halte- und Bewegungssystems bei Nachwuchs- und Hochleistungsschwimmern und trainingsbegleitende Prävention. Bd.21, 2002, S.80
GÜSGEN, STEFAN: Der Rückenschmerz im Schwimmsport. Bd.14, 1997, S.143 GÜSGEN, STEPHAN: Die Schwimmerschulter. Bd.13, 1997, S.78
HOLZ, JOHANNES: Die Schwimmerschulter beim jugendlichen Leistungssportler - Prävention und Rehabilitation durch ein trainingsbegleitendes, funktionelles Kräftigungsprogramm. Bd.9, 1995, S.59
PIEPER, H.-G./SCHNEIDER, A./DUBOWY, P./WOLF, U.: Schwimmspezifisches Belastungstraining - Sportschäden   beim Schwimmen. Bd.1, 1989, S.88
STRASS, DIETER: Bilaterales Defizit der Arm/Schulter-Muskulatur bei Schwimmern. Bd.15, 1998, S.154
WIEBKE, DORIS: Gesundheitliche  Probleme aus internistischer Sicht im Schwimmsport. Bd.15, 1998, S.148

Talent

RUDOLPH, KLAUS: Talent im Schwimmen. Bd. 31, 2010, S 42

Technik
übergeordnete Themen

EICH, HANS-JOACHIM: Belastungsgestaltung im Techniktraining, Bd.9, 1995, S.113 FREITAG, WERNER: Schwimmen – Die Leistung bestimmende koordinative und sporttechnische    Voraussetzungen im Grundlagen-, Aufbau- und Hochleistungstraining – Körperübungen in der langfristigen Ausbildung. Bd.24, 2005, S.65
FRESTER, ROLF: Psychologisches Training für die Technikentwicklung von Schwimmern (Kurzfassung). Bd.18, 2000, S.88
GRAUMANN, DIETER: Motorisches Lernen aus schwimmspezifischer Sicht. Bd.18, 2000, S.56
HEEREN, V./WOLF, H./ZSCHORLICH, V.: Beschreibung individueller Bewegungsmerkmale im Delphin-, Kraul- und Rückenschwimmen anhand intrazyklischer Geschwindigkeitsverläufe. Bd.2, 1989, S.115
HOFFMANN, HEINZ: Technik- und Rhythmusschulung im Schwimmtraining. Bd.12, 1996, S.35
KLICHE, D./HILDEBRAND, F.: Delfinbewegung – Leitbild und Widerspiegelung im Spitzenkaderbereich als Ausgangspunkt für das trainingsmethodische Vorgehen in der Ausbildung koordinativer und sporttechnischer Voraussetzungen. Bd.24, 2005, S.97 KOMAR, IRIS: Schwimmtechnik - Fehlererkennung/-korrektur am Technikbeispiel des Rückenschwimmens, Schwimmtechnik - Fehlererkennung/-korrektur beim Kinder- und Jugendtraining Schwimmtechnik - Planmäßiger Aufbau. Bd.12, 1996, S.81
KÜCHLER, JÜRGEN: Schwimmtechnik. Bd.17, 2000, S.92
KÜCHLER, JÜRGEN: Zur Schwimmtechnik der Weltbesten – Ergebnisse aus Wettkampfbeobachtungen bei den EM 97 und den WM 98. Bd.15, 1998, S.61 KÜCHLER, JÜRGEN: Zur Schwimmtechnik der Weltbesten an Beispielen aus dem Freistil- und Brustschwimmen.   Bd.29, 2008, S.89
REISCHLE, K./SPIKERMANN, M.: Techniktraining, Beweglichkeitstraining und Krafttraining:   WARUM? WIE? WAS? WANN? Teil 1: Techniktraining. Bd.3, 1990, S.48 REISCHLE, KLAUS: Antriebskonzepte, Techniktraining und Technikkontrolle. Bd.13, 1997, S.37
VANDENHIRTZ, CLAUS: Technikschulung an Hand von Videoaufnahmen. Bd.29, 2008, S.113
WERGER, JANOS: Techniktraining im Heimtraining und bei SHSV-Lehrgängen. Bd.29, 2008, S.151
WOLF, H./ZSCHORLICH, V./HEEREN, K.: Die Fehlerkorrektur im Techniktraining des Schwimmens. Bd.2, 1989,   S.136
ZSCHORLICH, V./WOLF, H./HEEREN, K.: Zum Einsatz biomechanischer Messmethoden im Techniktraining des Schwimmens. Bd.2, 1989, S.57

koordinative Fähigkeiten

ENGAU, JÜRGEN: Verbesserung der koordinativen Fähigkeiten (Gewandtheit im Wasser). Bd.1, 1989, S.93
FRANK, GUNTHER: Die Bedeutung und Anwendbarkeit der koordinativen Formen im Schwimmen.Bd.7, 1994, S.125
FRANK, GUNTHER: Die Bedeutung und Anwendbarkeit der koordinativen Formen im Schwimmen. Bd.8, 1994, S.54
FRANK, GUNTHER: Koordinative Übungen für den Grundlagenbereich. Bd.14, 1997, S.82
HARTMANN, CHRISTIAN: Belastungsanforderungen in der Ausbildung leistungsbestimmender koordinativer Fähigkeiten und sporttechnischer Fertigkeiten (Leistungsvoraussetzungen) vom Grundlagen- zum Hochleistungstraining. Bd.24, 2005, S.15
HERZBERG, STEPHAN: Erfahrungen im Umgang mit vielfältigen Koordinationsformen im Nachwuchstraining. Bd.14, 1997, S.98
HOFFMANN, HEINZ: Technik- und Rhythmusschulung im Schwimmtraining. Bd.12, 1996, S.35
REHM, HARALD: Schulung koordinativer Fähigkeiten im Nachwuchsbereich des Sportschwimmens nutzlos oder sinnvoll? – Eine Betrachtung aus technischer Sicht der Sportschwimmarten Brust- und Schmetterling. Bd.4, 1991, S.46
SABOROWSKI, CATHLEEN: Anforderungen an leistungsbestimmende koordinative und sporttechnische Voraussetzungen sowie ihre leistungsbezogene Ausprägung im Grundlagen-, Aufbau-, Anschluss- und Hochleistungstraining Sportschwimmen. Bd.24, 2005, S.26
WITT, MAREN: Beziehung zwischen konditionellen und koordinativen Leistungsvoraussetzungen. Bd.24, 2005, S.45

Schmetterlingsschwimmen

FRANK, GUNTHER: Einführung in das Delphinschwimmen unter Berücksichtigung der   wettkampfspezifischen Merkmale. Bd.15, 1998, S.40
HILDEBRANDT, F./KLICHE, D.: 3D-Analysen der Delphinbewegung und des Freistilschwimmens.Bd.18, 2000, S.102
KLICHE, DIETER: Biomechanische Betrachtung zum intrazyklischen Geschwindigkeitsprofil im Schmetterlingsschwimmen. Bd.15, 1998, S.47
KLICHE, D./HILDEBRANDT, F.: Die Antriebsform der modernen Delfinbewegung im Hochleistungsschwimmen. Bd.21, 2002, S.116
KOMAR, IRIS: Schwimmtechnik Theorie und Praxis am Beispiel Schmetterlingsschwimmen. Bd.14, 1997, S.107
SABOROWSKI, CATHLEEN: Das Schmetterlingsschwimmen mit Delfinbewegung – von der Theorie zur Praxis einer anspruchsvollen Technik im Sportschwimmen. Bd.29, 2008, S.118

Rückenschwimmen

KLIECHE, D./HILDEBRANDT, F.: Lern- und Techniktraining im Rückenschwimmen unter Berücksichtigung   wirkender Prinzipien und Formen der Vortriebserzeugung. Bd.16, 1999, S.58
KOMAR, IRIS: Schwimmtechnik - Planmäßiger Aufbau Schwimmtechnik - Fehlererkennung/-korrektur beim Kinder- und Jugendtraining Schwimmtechnik - Fehlererkennung/-korrektur am Technikbeispiel des Rückenschwimmens. Bd.12, 1996, S.81
MATTHES, ROLAND: Rückenschwimmen. Bd.3, 1990, S.90  

Brustschwimmen

BRAUN, J.; K BRAUN: Der Brustschwimm-Tauchzug mit Delfinbeinbewegung: eine Quer- und    Längsschnittuntersuchung mit Verifikation des vortriebswirksamsten Kick-Zeitpunktes. Bd. 31, 2010, S. 110
FREITAG, WERNER: Brustschwimmen – mit einem neuen Lehrweg sicher zum Ziel. Bd.30, 2009, S.135
FREITAG, WERNER: Gleitbrustschwimmen oder das Brustschwimmen mit Gleiten. Bd.18, 2000, S.108
FUHRMANN, S./FREITAG W.: Brustschwimmen – Die Technik des Brustschwimmens. Bd.29, 2008, S.136
FUHRMANN, STEFAN;: Brustschwimmen – die Entwicklung der Technik und die der Vermittlung. Bd. 32, 2011, S. 106
HILDEBRANDT, F./HILDEBRANDT, D.: Bewegungstechnik des Brustschwimmens. Bd.19, 2001, S.124
KLICHE, D./EFFENBERG, A. O.: Biomechanische Betrachtung zum intrazyklischen Geschwindigkeitsprofil im Brustschwimmen für Sprinter. Bd.12, 1996, S.56
KLIECHE, DIETER: Modellbetrachtung zum Brustschwimmen aus biomechanischer Sicht - ein Diskussionsbeitrag.   Bd.9, 1995, S.60
KLISCHE, DIETER: Modellbetrachtung zum Brustschwimmen aus biomechanischer Sicht. Bd.8, S.43
KÜCHLER, JÜRGEN: Zur Zweckmäßigkeit des Bewegungsablaufes im Startabschnitt am Beispiel der Brustschwimmer. Bd.12, 1996, S.65
NEUMANN, UWE: Betrachtungen zum Brustschwimmen. Bd.30, 2009, S.210 PERSIJN, U.: PC-Seminars on Sport Technique and Training. Bd.2, 1989, S.69 PROHASKA, J.: Das Brustschwimmen. Bd.1, 1989, S.101
UNGERECHTS, BODO: Überlegungen zur Sicherung bzw. Verbesserung der Wettkampfleistungen im Brustschwimmen. Bd.7, 1994, S.134
WEGNER, JANOS: Technikleitbilder im Brustschwimmen. Bd.8, 1994, S.37
WIRTZ, WILLI: Die Technik und Biomechanik des modernen Brustschwimmens. Bd.1, 1989, S.110

Freistilschwimmen

BIEDER, ANDREAS: Kraulschwimmen – kurvige Armbewegungen. Bd.16, 1999, S.64 FREITAG, WERNER: Grundlagen für das Kraulschwimmen mit 6er-Beinbewegung. Bd.19, 2001, S.129
HILDEBRANDT, F./KLICHE, D.: 3D-Analysen der Delphinbewegung und des Freistilschwimmens. Bd.18, 2000, S.102
HOHMANN, A./DIERKS, B./LÜNENSCHLOSS, D./SEIDEL, I./WICHMANN, E.: Zur Struktur der   Sprintleistung im Kraulschwimmen. Bd.16, 1999, S.115
KLICHE, D./HILDEBRANDT, F.: Lern- und Techniktraining im Kraulschwimmen unter Berücksichtigung wirkender Prinzipien und Formen der Vortriebserzeugung. Bd.18, 2000, S.94  

Starts

GRAUMNITZ, J./KÜCHLER, J./DRENK, V.: Greifstart oder Schrittstart – Fakten und Tendenzen aus Analysen bei    internationalen Meisterschaften im Sportschwimmen. Bd.28, 2007, S.90
GRAUMNITZ, J./KÜCHLER, J.: Trainingsmethodische Lösungsansätze zur Erhöhung der Antriebsleistungen beim Start vom Block. Bd.29, 2008, S.102
KÜCHLER, J./LEOPOLD, H.: Start. Bd.17, 2000, S.106
KÜCHLER, JÜRGEN: Mechanische Analyse des Startabschnittes im Sportschwimmen. Bd.8, 1994, S.73
KÜCHLER, JÜRGEN: Zur Optimierung des Bewegungsablaufs bei Start und Wende im Sportschwimmen. Bd.15, 1998, S.73
KÜCHLER, JÜRGEN: Zur Zweckmäßigkeit des Bewegungsablaufes im Startabschnitt am Beispiel der Brustschwimmerö Bd.12, 1996, S.65

WITT, M./WOLFRAM, P.: Spezielles Kraft- und Voraussetzungstraining für Start und Wende. Bd.16, 1999, S.106
WOLFRAM, PETRA: Übergreifende Schwerpunkte der Start- und Wendetechnik und ihre Umsetzung im Training. Bd.19, 2001, S.135

Wenden

KÜCHLER, J./LEOPOLD, H.: Wende. Bd.17, 2000, S.117
KÜCHLER, JÜRGEN: Zur Optimierung des Bewegungsablaufs bei Start und Wende im Sportschwimmen. Bd.15, 1998, S.73
LEOPOLD, WINFRIED: Zum Training der Wenden im Schwimmen. Bd.26, 2006, S.81 WILKE, KURT: Bewegungsmerkmale und -abläufe der Rücken- und Brustschwimmwende. Bd.2, 1989, S.165
WITT, M./WOLFRAM, P.: Spezielles Kraft- und Voraussetzungstraining für Start und Wende. Bd.16, 1999, S.106
WOLFRAM, PETRA: Übergreifende Schwerpunkte der Start- und Wendetechnik und ihre Umsetzung im Training. Bd.19, 2001, S.135

Trainer

FAHRNER, MARCEL: Perspektiven des Trainerberufs – eine Analyse mit Blick auf den französischen Sport. Bd.28,   2007, S.39
FRANCESCON, GUIDO: Soziale Kompetenz von Trainerinnen und Trainern. Bd.19, 2001, S.49
FRESTER, ROLF: Erfolgreiches Coaching im Sportschwimmen – aber wie? (Kurzfassung). Bd.18, 2000, S.63
GRAUMANN, DIETER: Rettungsfähigkeit für Übungsleiter. Bd.18, 2000, S.140 HOHMANN, A./WICHMANN, E. /RIECKENBERG, A.: Zur Trainerausbildung im DSV auf den Stufen Riegenführer Schwimmen, Fachübungsleiter Schwimmen und C-Trainer Schwimmen. Bd.16,   1999, S.7
HÖHMANN, H./ WACHHOLDER, F.: Die Stellung des Trainers im Verein/Schwimmverein 2000. Bd.12, 1996, S.7
KOEKKOEK, ANTON: Die Traineraus- und -fortbildung und die Arbeitsmöglichkeiten in den Niederlanden. Bd. 28,   2007, S.53
REITZ, HELMUT: Arbeitsrechtliche Aspekte für Übungsleiter und Schwimmtrainer. Bd.12, 1996, S.22
REITZ, HELMUT: Sozialversicherungsrechtliche Aspekte der Schwimmtrainertätigkeit. Bd.18, 2000, S.9
VOLCK, GUNTHER: Vermittlung im Schwimmen – Der Trainer im Spannungsfeld unterschiedlicher Erwartungen. Bd. 32, 2011, S. 7

Training

Alternative / Andere Trainingsansätze

COUNSILMAN, JAMES: Training unter Sauerstoffmangel. Bd.26, 2006, S.89
EICH, HANS-JOACHIM: Sensomotorisches Training. Bd.7, 1994, S.108
HETZER, STEFAN: Freiwasserschwimmen (Open water swimming). Bd.25, 2006, S.74
FREITAG, WERNER: Die Atmung – der langfristige Schlüssel zum Erfolg. Bd.30, 2009, S.141
KOCH, ENGEL MATHIAS: Rhythmus - Tanz - Trommeln. Bd.25, 2006, S.114
KOCH, ENGEL MATHIAS: Trommeln und Tanzen, Spannung und Entspannung. Bd.27, 2007, S.128
MENSONIDES, WIEGER: Widerstandsminderung. Bd.30, 2009, S.115

Grundsätze

FREITAG, WERNER: Langfristiges Lernen im Schwimmen – vom Anfänger zum lebenslangen    „Könner im Wasser“. Bd.29, 2008, S.76
SCHRAMM, EBERHARD: Zur Strukturierung des sportlichen Trainings und seine Grundsätze. Bd.6, 1993, S.12

  • langfristiger Leistungsaufbau

  • allgemein(Strukturierung und Periodisierung)

BRANDL,UTA: Konzeption zum langfristigen Leistungsaufbau am BSP Heidelberg. Bd.29, 2008, S.42
HEINZE, FRANK: Der langfristige Aufbau der Landkonditionierung - das Verhältnis von Land und    Wassertraining. Bd.3, 1990, S.22
HILGNER-RECHT, MIRIAM: Zur Stellung des Kraft- und Schnelligkeitstrainings im langfristigen Leistungsaufbau. Bd.27, 2007, S.23
KLEIN, MARTINA: Vom Babyschwimmen zum Hochleistungssport- Gruppenstrukturen im Schwimmen  unter organisatorischen Aspekten. Bd.14, 1997, S.46 RUDOLPH, KLAUS: Zum langfristigen Aufbau der sportlichen Höchstleistung im Schwimmen. Bd.18, 2000, S.74
SCHRAMM, EBERHARD: Zur Strukturierung des sportlichen Trainings und seine Grundsätze. Bd.6, 1993, S.12
SELL, GÖRAN: Planung, Steuerung und Kontrolle des Trainings und der Leistungsentwicklung im Funktionszyklus. Bd.29, 2008, S.159

Grundlagentraining

GLT der ehemaligen DDR, Bd.5, 1992
EICH, H.-J./MAHN, C.: Erfahrungen bei der Gestaltung des Übergangs vom Grundlagentraining zum Aufbautraining. Bd.16, 1999, S.72
EICH, H.-J./STUT, F.: Grundlagentraining Schwimmen. Bd.10, 1995
EICH, HANS-JOACHIM: Methodisch-organisatorische Überlegungen zum Krafttraining im Grundlagentraining. Bd.14, 1997, S.132
EICH, HANS-JOACHIM: Strukturierung und Periodisierung des Grundlagentrainings. Bd.6, 1993, S.105
EICH, HANS-JOACHIM: Tests zur Überprüfung der Leistungsfähigkeit im Grundlagentraining. Bd.6,1993, S.120
EICH, HANS-JOACHIM: Zu Fragen der Gestaltung des Krafttrainings im Grundlagentraining. Bd.8, 1994, S.86
WIEDNER, H./PFEIFFER, M.: Zum Ausbildungsstand der allgemein-sportlichen Leistungsvoraussetzungen von   jungen Schwimmer/innen (Grundlagentraining und Beginn des   Aufbautrainings). Bd.16, 1999, S.80
WÖLK, HOLGER: Der Vorstartzustand im Nachwuchsschwimmen. Bd.18, 2000, S.115

Aufbautraining

EICH, H.-J./MAHN, C.: Erfahrungen aus der Arbeit mit Rahmentrainingsplänen im langfristigen Leistungsaufbau am Beispiel eines Schwimmvereins (SC Empor Rostock). Bd. 21, 2002, S.69
EICH, H.-J./MAHN, C.: Erfahrungen bei der Gestaltung des Übergangs vom Grundlagentraining zum Aufbautraining. Bd.16, 1999, S.72
KOMAR, IRIS: Die Strukturierung und Periodisierung des Aufbautrainings. Bd.6, 1993, S.43
SELL, GÖRAN: Maßnahmen zur effizienten Entwicklung wesentlicher Leistungsvoraussetzungen im Jahresverlauf des Aufbautrainings. Bd.25, 2006, S.94
WIEDNER, HEINZ: Erfahrungen und Erkenntnisse aus trainingsbegleitenden Untersuchungen im Aufbau-und Anschlusstraining zum Schnellkraft- und Schnelligkeitstraining. Bd.21, 2002, S.55
WIEDNER, HEINZ: Zur Entwicklung von Leistungsvoraussetzungen im Jahrestrainingsaufbau bei qualifizierten Schwimmerinnen und Schwimmern und ihr Bezug zum absolvierten Training – Ergebnisse prozessbegleitender Untersuchungen im Aufbautraining. Bd.19, 2001, S.110

Anschlusstraining

RUDOLPH, KLAUS: Anschlusstraining (ANT) im Schwimmen. Bd.23, 2004, S.26

Hochleistungstraining

LEOPOLD, WINFRIED: Leistungsreserven für das Sportschwimmen aus trainingsmethodischer Sicht.    Bd.23, 2004, S.73

Talentsichtung, Talentförderung, Olympiastützpunkte

BEYER, UWE: Olympiastützpunkte - ein neuer Weg zur Förderung des Spitzensports in der Bundesrepublik Deutschland. Bd.1, 1989, S.17
BRAUMANN, M./BEER, R.: Spiroergometrie im Schwimmen – Möglichkeiten zur Talentsichtung.Bd.18, 2000, S.71
DERDAU, CORINNA: OWL-IX (Das Kinder-Förder-Sichtungskonzept zur verbesserten Grundlagenausbildung im Schwimmverband Ostwestfalen-Lippe (Bezirk im Schwimmverband Nordrhein-Westfalen). Bd 31, 2010, S. 57
FREITAG, WERNER: Gedanken zu einer systematischen Förderung des Nachwuchses in Deutschland. Bd.30, 2009, S.126
HERMA, GÜNTER: Olympiastützpunkte – Auswirkungen und Erfahrungen im Hochleistungssport. Bd.4, 1991, S.149
HILGERT, GERMAN: Vergleich einer optimalen Ausbildung von Leistungsschwimmern mit den realen Gegebenheiten in kleineren Schwimmvereinen am Beispiel des ATSV Tischenreuth. Bd.4, 1991, S.10
JEDAMSKY, ACHIM: Von der Sichtung bis zu den Jugend-Europameisterschaften - aufgezeigt am Beispiel des Wettkampfjahres 1987/1988. Bd.1, 1989, S.45
LEOPOLD, WINFRIED: Mehrkampf statt Vierkampf – Inhalte, Einschätzungen zur Erstaustragung 2001 in Berlin. Bd.21, 2002, S.136
LEOPOLD, WINFRIED: Talente finden und Talente trainieren. Bd.30, 2009, S.170
LUDEWIG, BEATE: Der DSV-Schwimmnachwuchs. Bd 32, 2011, S. 30
NEUMANN, ANNE-KATRIN: Die Belastungsgestaltung im Nachwuchstraining der 11 bis 14-jährigen Schwimmer/innen in Leipzig. Bd.29, 2008, S.51
PLANERT, HORST: Möglichkeiten und Grenzen der Talentbestimmung im Schwimmsport. Bd.1, 1989, S.31
REISCHLE, K./SPIKERMANN, M.: Technik- und Konditionsdiagnose – Ansteuerung, Trainingsplanung und Trainingsdokumentation am OSP Rhein Neckar. Bd.4, 1991, S.88
RUDOLPH, KLAUS: Körperbau und Schwimmen. Bd.22, 2004, S. 86
UNGERECHTS, BODO: Zur Persönlichkeitsentwicklung von Nachwuchsathleten – Bericht von internationalen Kongressen -. Bd.21, 2002, S.16
WOLF, HARALD: Jugendliche im Leistungssport – Spannungsfeld Schule, Verein und Verband – Problemlösung in Bremen. Bd.28, 2007, S.62

  • Trainingsbeispiele von TOP-Athleten

BÖLLER, ROLAND: Hannah Stockbauer – Entwicklung, aktueller Stand und Ansatzpunkte. Bd.22, 2004, S.99
BÖLLER, ROLAND: Trainingsmethodisches Konzept der Langstreckenschwimmerin Hannah Stockbauer zur Vorbereitung auf die OS 2000. Bd.20, 2002, S.232
BÜGNER, JÖRG: Einjährige Trainingsplanung über 200m-Freistil in Vorbereitung auf die OS 2000 in Sydney. Bd.19, 2002, S.173
HENNEBERG, BERND: Vorbereitung der Schwimmerin Antje Buschschulte auf die OS 2000. Bd.20, 2002, S.237
KREISEL, ALEXANDER: Die langfristige Trainingsplanung am Beispiel von Marco Koch. Bd. 31, 2010, S. 103
LAMBERTZ, HENNING: Die methodische Gestaltung des Trainings von Thomas Rupprath vor den DM 2000 und den OS 2000 in Sydney. Bd.20, 2002, S.258
MENSONIDES, WIEGER: Pieter van den Hoogenband – Entwicklung seiner Technik. Bd. 31, 2010, S 88
OBRENO, STEFAN: Das Training der Europameisterin Brigitte Becue – Jahresplanung. Bd.9, S.64
VÖLKER, S./LANGE, D.: Darstellung des Sprint- und Trainingskonzepts am Olympiastützpunkt Hamburg/Kiel am Beispiel von Sandra Völker und Mark Foster. Bd.13, 1997, S.213

  • Rhythmusschulung

KOCH, ENGEL MATHIAS: Verbesserte Selbstwahrnehmung durch erweitertes Rhythmusgefühl – Afrikanisches Trommeln und Tanzen. Bd 32, 2011, S 155

  • Trainingslager

DURJAK, PATRIZIA: Erfahrungsbericht von Trainingslagern mit Masterschwimmern, Bd.19, 2001, S.216
RUDOLPH, KLAUS: Vorbereitung und Durchführung von Schwimm- und Trainingslagern. Bd.4, 1991, S.51

Trainingsplanung, Dokumentation und Auswertung

EICH, HANS-JOACHIM: Belastungsgestaltung im Techniktraining. Bd.9, 1995, S.113
EICH, H.-J./MAHN, C.: Die Einordnung des Anschlusstrainings in ein Mehrjahreskonzept – Ergebnisse einer Trainingsauswertung über 7 Jahre. Bd.23, 2004, S.13
EMRICH, E./PITSCH, W.: Professionalisierung im Trainingsprozess. Bd.19, 2001, S.36
GRAUMNITZ, J./KÜCHLER, J.: Zur Entwicklung schwimmspezifischer Kraftvoraussetzungen im Jahresverlauf. Bd.23, 2004, S.47
HÖLTKE, VOLKER: Bericht über das Projekt „Computergestützte Trainingsdokumentation und -auswertung im Schwimmen“. Bd.2, 1989, S.111
JAYASUNDARA, MARK: Australische Trainingskonzepte im Leistungsschwimmen – ein Erfahrungsbericht. Bd. 32, 2011, S. 64
KLARNER, GERNOT: Planung - Training - Pläne - Auswirkungen am Beispiel einer Trainingseinheit. Bd.3, 1990, S.37
KRUSE, RÜDIGER: Computergestützte Trainingsplanung. Bd.7, 1994, S.42
KRUSE, RÜDIGER: Trainingsdokumentation, Bd.4, 1991, S.134
PIEPER, H.-G./SCHNEIDER, A./DUBOWY, P./WOLF, U.: Schwimmspezifisches Belastungstraining - Sportschäden beim Schwimmen. Bd.1, 1989, S.88
PLANERT, HORST: Handreichungen zur Trainingsplangestaltung. Bd.9, 1995, S.71
REISCHLE, K./SPIKERMANN, M.: Technik- und Konditionsdiagnose – Ansteuerung. Trainingsplanung und Trainingsdokumentation am OSP Rhein Neckar. Bd.4, 1991, S.88
RUDOLPH, K./BERNDT, R.: Trainingsdokumentation im Schwimmen. Bd.15, 1998, S.92
RUDOLPH, KLAUS: Motivieren und konkret planen. Bd.16, 1999, S.35
RUDOLPH, KLAUS: Trainingsdokumentation im Sportschwimmen. Bd.13, 1997, S.18
RUDOLPH, KLAUS: Zyklisierung (Periodisierung) des Trainings. Bd. 32, 2011, S. 74
SPIKERMANN, MICHAEL: Vorbereitung auf einen Höhepunkt: Zusammenspiel von Kraft- und   Schwimmtraining.   Bd.4, 1991, S.78
TRIEB, OLIVER: Planung des Kraftausdauer- und Ausdauertrainings im Anschlusstraining. Bd.25, 2006, S.62
WITT, MAREN: Effektivierung des Wassertrainings durch geeignete Übungsauswahl im Wasser und an Land. Bd.19, 2002, S.168

Trockentraining

HEINZE, FRANK: Der langfristige Aufbau der Landkonditionierung - das Verhältnis von Land und Wassertraining. Bd.3, 1990, S.22
RIES, JAN: Circuittraining - Verfahren zur Aussteuerung des konditionellen Leistungszustandes  von Schwimmern/Schwimmerinnen. Bd.3, 1990, S.67
WITT, MAREN: Effektivierung des Wassertrainings durch geeignete Übungsauswahl im Wasser und an Land. Bd.19, 2001, S.168
WITT, MAREN: Ergometrie der oberen Extremitäten im Schwimmen und Folgerungen für das Training. Bd.19, 2001, S.159
WITT, MAREN: Spezielles Kraft- und Voraussetzungstraining des Schwimmers an Land. Bd.15, 1998, S.142

Verbandspolitische Sichtweisen
DSV / DSTV

BECKMANN, RALF: Die Situation im DSV aus der Sicht des Schwimmwarts. Bd.8, 1994, S.7
FUCHS, GEORG: Bericht des Präsidiums. Bd.1, 1989, S.13
FUCHS, GEORG: Grundsatzreferat des DSTV-Präsidenten - Zusammenarbeit DSTV – DSV. Bd.3, 1994, S.7
GRABOWSKI, MARTIN: Bericht und Eindrücke von der BSCTA 45. Annual Swimming Coaching Conference (26.-28. September 2008 / Leicestershire / England). Bd.30, 2009, S.97
HOLLEMANN, BODO: Grußworte des Präsidenten des DSV an die DSTV. Bd.3, 1990, S.9
LAMPE, WERNER: Die Arbeit im Leistungssport `Schwimmen´ aus der Retrospektive des Schwimmwarts im DSV. Bd.13, 1997, S.7
LANGE, DIRK: Strukturveränderungen im Schwimmen des DSV. Bd.30, 2009, S.80
LEOPOLD, WINFRIED: Anmerkungen zur Tagung 2005 (Zum Konzept der Leitthemen für die Jahrestagungen der DSTV). Bd. 24, 2005, S.7
LEOPOLD, WINFRIED: Einige Gedanken zur Wettkampflehre und zur Umsetzung im DSV. Bd.30, 2009, S.187
OCHWAT, HARALD: Fortentwicklung der Trainerausbildung eines Landesverbandes im Zusammenhang mit den neuen Rahmenrichtlinien des DOSB/DSV und der Konzeption eines Trainerhandbuches. Bd.30, 2009, S.151
TRETOW, RÜDIGER: Zur Situation im DSV. Bd.14,1997, S.7

Entwicklungstendenzen im Schwimmen

BARTSCH, CHRISTIAN: Internationale Entwicklungstendenzen des Langstreckenschwimmens (LSS) sowie Trainings- und Wettkampfbesonderheiten. Bd.21, 2002, S.167
BECKMANN, RALF: Jeder muss wissen, was er will! Bd.19, 2001, S.13
BECKMANN, RALF: Persönliche Erfahrungen im Schwimmsport und Rückschlüsse für die Trainings- und Wettkampfpraxis. Bd.26, 2006, S.39
BUCK, MARKUS: Zum aktuellen Stand der Leistungsfähigkeit der DSV-Athleten. Bd. 32, 2011, S. 33
HÖCKE, GERHARD: Vorschläge für die Regeländerungen im Schwimmen - Erfahrungen und Probleme bei ihrer Erarbeitung, Bestätigung durch den Technischen Kongreß der FINA und ihrer Umsetzung in die Wettkampfpraxis. Bd.6, 1993, S.7
KREISS, FRIEDHELM: Die Europäische Gemeinschaft und der Sport. Bd.7, 1994, S.7
LEOPOLD, WINFRIED: Das Abschneiden des DSV bei den OS 2000 – Ursachen und notwendige   Veränderungen. Bd.19, 2001, S.68
LEOPOLD, WINFRIED: Das Abschneiden des DSV bei den OS 2000 – Ursachen und notwendige Veränderungen. Bd.20, 2002, S.7
LEOPOLD, WINFRIED: Leistungseinschätzung und Entwicklungstendenzen im Sportschwimmen unter Berücksichtigung der  Ergebnisse der EM 1993. Bd.8, 1994, S.19
LEOPOLD, WINFRIED: Notwendige Fortschritte im Training der Schwimmer in der Vorbereitung der Olympischen Spiele 2000. Bd.15, 1998, S.96
RUDOLPH, KLAUS: Analyse der Entwicklung des internationalen und nationalen Schwimmsports bei besonderer Berücksichtigung der OS 2000 in Sydney. Bd.20, 2002, S.137
RUDOLPH, KLAUS: Der internationale Schwimmsport zu Beginn des neuen Jahrhunderts. Bd.19, 2001, S.142
THIEL, CHRISTA: Zur Situation des Deutschen Schwimmsports. Bd.19, 2001, S.9

Vermitteln / Vermittlung / Lernen

FREITAG, WERNER: „Sehen und Korrigieren“ und „Die Lage des Körpers im Wasser“. Bd. 31, 2010, S 69
SCHÖLLHORN, WOLFGANG: Differentielles Lernen im Schwimmen – eine Alternative? Bd. 31, 2010, S. 7
VOLCK, GUNTHER: Schwimmen vermitteln – Grundlagen eines Vermittlungskonzeptes für den Schwimmunterricht und das Schwimmtraining. Bd. 31, 2010, S. 31
HENNIG Ute: Sinnvoll lernen – effektiv trainieren. Neurowissenschaftliche und psychologische Erkenntnisse und deren Umsetzung in den Trainingsalltag. Bd. 32, 2011, S 17

Versicherung / Recht

REITZ, HELMUT: Arbeitsrechtliche Aspekte für Übungsleiter und Schwimmtrainer. Bd.12, 1996, S.22
REITZ, HELMUT: Sozialversicherungsrechtliche Aspekte der Schwimmtrainertätigkeit. Bd.18, 2000, S.9
SELL, GÖRAN: Zivilrechtliche Aspekte der Unfallverhütung beim Säuglingsschwimmen. Bd.22, 2004, S.27

Verschiedenes

DÖRRBECKER, MANFRED: Wettkampfbestimmungen – allgemeiner Teil / Schwimmen. Bd.22, 2004, S.7
FISCHER, SEBASTIAN: Vergleich zweier Staffelwechseltechniken im Rahmen einer Lernintervention. Bd.30, 2009, S.104
FREITAG, MEIKE: 15 Jahre Hochleistungssport und was danach?. Bd.30, 2009, S.69
HOFFMANN, H./BILLSTEIN, H. O./ZEHNPFENNIG, H.-G.: Bürgerbegehren für ein Schwimmleistungszentrum. Bd.14, 1997, S.16
SELL, GÖRAN: Wassergefühl – Begriffs(er-)klärung, inhaltliche Bestandteile und deren Zusammenhänge, Notwendigkeit, Zielrichtung und Möglichkeiten der Beeinflussung. Bd.24, 2005, S.102
SUCHODOLL, MICHAEL: Veränderungen in der Jugendsexualität in den letzten Jahrzehnten und Auswirkungen auf den Schwimmsport. Bd.18, 2000, S.25

SONDERVERÖFFENTLICHUNGEN
Braun, Janina / Kristina Braun (2010)

Übungssammlung zum Brust- und Delfinschwimmen, einschließlich des Tauchzuges beim Brutschwimmen sowie Übungsformen zum Landtraining.

Graumnitz, Jens (2011)
Übungskatalog zur Sensibilisierung von Teilbewegungen des Absprungs vom Startblock

 

 

Band 33 (2012)

Markus BuckModeme Leistungssportsysteme im Kontext verschiedener Gesellschafts-strukturen im Vergleich - Chancen, Zwänge, Nöte für den DSV bis 2016
Arne GüllichTraining, Förderung, Erfolg - zur Wirksamkeit der Talentförderung
Klaus RudolfLeistung im Schwimmen - Olympisches Vorspiel
Robert ColletteEntwicklungsförderung im Schwimmsport
Gunther VolckZeitgemäße Vermittlungsstrategien im Schwimmunterricht und -training
Jens KleinertMotivationales Training im Nachwuchssport
Shila ShethBetrachtung der Delfinbeinbewegungen aus nationaler und internationaier Sicht
Achim SchneiderSehen und korrigieren lernen mit dem Video-Feedbacksystem
Jens KleinertDifferentielles Lernen am Beispiel des Schrittstarts
Ute SchinkitzTraining mit Schwimmern mit Handicap
Helga und Josef PraslerAnfängerschwimmen bei der H2O Schwimmschule Prasler

 

 

 

Band 34 (2013)

Ralf Beckmann    

Ist es richtig oder falsch
Klaus Rudolf"Am eigenen Schopfe"
David SparkesLONDON DEBRIEF - Nachbetrachtung zu den Olympischen Spielen 20l2 zu den Leistungen der britischen Schwimmerinnen und Schwimmer
Gunther VolckQualitätsmanagement im Trainingsalltag
Hans-Wolfgang DöttlingDie Startphase an aktluelen Fragestellungen und Beispielen aufgezeigt
Hans-Wolfgang DöttlingDie Wende an aktuellen Fragestellungen und Beispielen aufgezeigt
Shila ShethDas Spiel mit dem Widerstand
Martin LobstedtVom Springen zu Startsprüngen
Helene Steffen-Herzog und Anita Lauper-HolzerMit Gustav Frosch schwimmen lernen
Jens KleinertAufgabenreihe zum Erlernen der Apnea-Wende im Nachwuchsleistungssport
Eva PfaffSportpsychologische Betreuung/ Beispiele aus dem Leistungssport
Birgit SchmidAqua In* - Ein neuartiges Bewegungskonzept im Wasser
Kirsten DickauGewichtsmanagement im Schwimmsport
Kirsten DickauPunktgenau fit am Wettkampftag
Winfried LeopoldÜberlegungen aus dem Ruhestand

 

 

 

Band 35 (2014) - Sonderband (dvs - Tagung)

INHALTSVERZEICHNIS

VORWORT

EINFÜHRUNG

Wolfram Sperling / Detlef Beise

Anmerkungen zur Themenwahl ,,Vom Anfängerschwimmen zumNachwuchstraining" aus Leipziger Sicht

HAUPTVORTRÄGE

Kurt Wilke

Stiefkind des Schulsports: Schulschwimmen

Gunther Volck

Schwimmunterricht heute: Möglichkeiten und Grenzen des Machbaren

Klaus Reischle

Schwimmkids durch Schwimmfix (Abstract)

VORTRÄGE

Ralph Petzold

Empirische Studie zur Schwimmfähigkeit sächsischer Grundschulkinder

Diane Kirchhoff

Metaphorische Instruktionen beim Erlernen schwimmspezifischermotorischer Fertigkeiten

Christian Thiel/ Peter Spitzenpfeil

Zur Talentproblematik im Schwimmsport - Untersuchungen zum Relativen Alterseffekt im DSV

Anna-Christine Schmidt/ Bodo E. Ungerechts/ Wolfgang Buss/ Thomas Schack

Kognitionsbasiertes Bewegungstraining - Auswirkungen auf die Zyklus-distanz bei Schwimmern im Aufbautraining

Bernd Gröben/ Diane Kirchhoff/ Bodo E. Ungerechts

Professionalisierung der universitären Schwimmausbildung für Studierendedes Lehramts Sport

Maren Witt/ Janina-Kristin Götz/ Ronny Kurth

Trainingsmitteluntersuchungen im Schwimmen zur disziplingerichtetenEntwicklung der aeroben Kraftausdauer der oberen Extremitäten

Oliver Stoll/ Carola Hobert

Sportpsychologische Beratung und Betreuung im Deutschen Schwimm-verband - Konzeptionelle überlegungen und erste Erfahrungen auf demWeg nach London 2012

Sebastian Fischer/ Armin Kibele

Das Staffelprojekt des DSV

Joshua Neuloh

An analysis of pacing strategies in 400-m freestyle swimming at nationaland International competitions (Abstract)

J. Jaime Arroyo To-ledo

Comparative study: traditional periodization and reverse linear periodizationfor 100m sprinter in swimming. (Abstract)

Janina-Kristin Götz/ Ulrich Hartmann

Atemgasanalyse im Schwimmen

Stefan Fuhrmann/Mark Pfeiffer/ Andreas Hohmann

Modellierung von Trainingsprozessen im Schwimmsport

Dan Zecha/ Thomas Greif/ Rainer Lienhart

Automatische kontinuierliche Bestimmung der Zugfrequenz vonSchwimmern im Schwimmkanal (Abstract)

Stefan Hochstein/ Reinhard Blickhan/ Steffen Pacholak/ Sebastian Kunze/Christoph Brücker/ Markus Buchner

Unterwasser-Delphinschwimmen: Vergleich der Strömungsmusterzwischen Experiment und numerischer Simulation

Thomas Härtel/ Axel Schleichardt

Individuelle Optimierung von Bewegungsabläufen beim Startsprungim Sportschwimmen

Kristina Biel/ Sebastian Fischer/ Armin Kibele

Perzeptuell-motorisches Traing beim Staffelstart

Jens Keyßner

Schwimmen als körper1ich-sportliche Aktivität über die Lebensspanne und im Alter - Seniorenschwimmen als Möglichkeit der Gesundheitsförderung

Birgit Schmid

Aqua In ®  - Ein neuartiges Bewegungskonzept im Wasser leistet einenBeitrag zur Integration muslimischer Frauen

Andreas Hahn/ Stephan Schulze/ Susan Pastuschek/ Kuno Hottenrott

Metabole, kardiale und subjektive Beanspruchung beim Aqua Cycling

Andreas Hahn/ Dieter Strass/ Wolfram Sperling/ Maren Witt/ Kurt Wilke

Empfehlungen der Kommission Schwimmen der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs) zur inhaltlich-strukturellen Gestaltung der 'universitären Ausbildung im Schwimmsport an den Instituten für Sportwissenschaft

Verzeichnis der Autoren/innen

Band 36 (2014)

Rudolph, Klaus
    Ohne Eltern geht nichts .... manchmal aber besser!        

Wolf, Harald
    Jugend trainiert für Olympia
    Ein Bindeglied zwischen Leistungsorientiertem Schulsport
    und Leistungssport Schwimmen im Vereinssport

Steven-Vitense, Birte
    Psyche und Leistung

Sperling, Wolfram
    Zur Arbeit mit individuellen Trainingsplänen
    - Anforderungen und Beispiele -

Witt, Maren; Anna Matthaei, Anna Berbalk, Jens Graumnitz, Jürgen KüchIer
    Atmung als Leistungsreserve

Spikermann, Michael
    Trainingspraxis und Traineralltag

Hartenstein,A., L. Borowiec, M. Witt
    Identiflkation von Schwimmstilen mit Hilfe der Inertialsensoren

Kreisel, Alexander
    Marco Koch - Vizeweltmeister 2013 über 200-m-Brust

Döttling, Hans-Wo1fgang
    Videoanalysen als Grundlage von Technikanalysen

Kage, Matthias
    Schwimmen in der Schweiz - im Erfahrungsvergleich zu Deutschland

Lamodke, Frank
    Maßnahmen zur Leistungssteigerung im DSV

Band 37 (2015) (Sonderband - Trainerhandmaterialien - Hausarbeiten zur A-Lizenzausbildung 2014/15)

Jürgen Küch1er
    Physikalische Grundlagen des Schwimmens - Trainerhandmaterial -

Jens Graumnitz
    Der Start im Schwimmen - Trainerhandmaterial -

Jürgen Küch1er
    Physikalische Grundlagen für die Wenden im Schwimmen    - Trainerhandmaterial -

Jürgen Küch1er
    Die Wende im Schwimmen - Trainerhandmaterial -

Thade, Christoph
    Kurzfristige Auswirkung eines intramuskulziren Koordinationstrainings der
    Hauptantriebsmuskulatur auf die Sprintfähigkeit in der unmittelbar folgenden
    Wassereinheit unter besonderer Berücksichtigung des Postactivation Potentiation
    Effekts
    (Hausarbeit Ausbildung Lizenztrainer A Schwimmen 2014/15)

Lasse, Frank
    Probleme im Schwimmsport hinsichtlich der Talentproblematik aus Berliner
    Sichtweise
    (Hausarbeit Ausbildung Lizenztrainer A Schwimmen 2014/15)

Hellmann, Steffi
    Evaluation von Maßnahmen zur Förderung der Handlungskompetenz in
    unterschiedlichen Altersbereichen des Leistungsaufbaus / Formen und Inhalte der
    sporttheoretischen Unterweisung als Beitrag zur Kenntnisvermittlung
    und -aneignung
    (Hausarbeit Ausbildung Lizenztrainer A Schwimmen 2014/15)

Kemmer, Yo1ker
    Auswirkungen des Einsatzes eines Schnorchels beim GA -Training auf die
    Wettkampfleistung von 400m Freistil
    (Hausarbeit Ausbildung Lizenztrainer A Schwimmen 2014/15)

Kurowski, Claudia
    ,,Ich bin Schwimmtrainer" - Ein Berufsbild kämpft um Ansehen -
    (Hausarbeit Ausbildung Lizenztrainer A Schwimmen 2014/15)

Spannekrebs, Sven
    Kooperation im Schwimmen, Wasserball und Modernen Fünfkampf
    am Stützpunkt Olympiapark-Berlin
    (Hausarbeit Ausbildung Lizenztrainer A Schwimmen 2014/15)

Band 38 (2015)

Iris an den Heiden
  Wirtschaftsfaktor Schwimmen – heute und 2030    

Klaus Rudolph
  Nachwuchskonzeption Schwimmen 2020 – Probleme und Hintergründe

Shila Sheth 
  Der Einfluss des Kopfes auf die Techniken der Schwimmarten    

Annika Liebs   
  Delfinschwimmen – Technikmerkmale und sich daraus ergebende Körperübungen in unterschiedlichen Ausbildungsstufen

Wolfram Sperling
  Herausbildung von Handlungskompetenzen im Übungs- und Trainingsprozess im Schwimmen  

Hans-Wolfgang Döttling/Uta Brandl
  Delphinbeinbewegung – sehen und verändern    

Meike Freitag
  Stiftung Sporthilfe Hessen – für Hessens Nachwuchs- und Spitzensportler
  Förderung des Leistungssports durch eine Landesstiftung    

Uwe Legahn
  Das ist Aquapädagogik

Christian Günther
  Isomed 2000 – Das besondere Krafttrainingsgerät

Spiros Karvoulis/ Panagiotis Gerou
  Trainingslager in Griechenland

Nach oben

Band 39 (2016)

Ana Vasari
  Die mentale Stärke -  ein entscheidender Faktor im Breiten- & Spitzensport

Thomas Lurz
  
„Grenzen sprengen“  -  Motivation für Topleistungen

Manfred Thiesmann
  Motivation der Masters-Schwimmer

Witt, M., Köhler, H.-P., Polenz, Chr., Hartenstein, A.
 
Roll- oder Verwringungstechnik im Freistilschwimmen – welchen Einfluss hat die Schwimmgeschwindigkeit auf die technische Ausführung?

Klaus Rudolph
  USRPT oder der Glaube macht‘s?

Hans-Wolfgang Döttling
  Podiumsdiskussion bei der diesjährigen Jahrestagung des DSTV

Ruth Niehaus
  Training mit geistig behinderten Athleten

René Decker
  Schwimmen lernen: Neue Konzepte und neues Programm

Kim van Malderen
  Trainieren aus einem physiotherapeutischen Blickwinkel

Winfried Leopold
  Zur Renneinteilung ausgewählter Weltbester im Schwimmen

Nach oben