aktuelle Informationen zur Jahrestagung 2017

DSTV – Jahrestagung vom 29.04. – 01.05.2017 in Frankfurt/M

Die Jahrestagung der DSTV im nacholympischen Jahr findet in der Landessportschule des Landessportbundes Hessen in Frankfurt am Main statt.

Wie bereits bei den beiden vorhergehenden Veranstaltungen hat sich gezeigt, dass die verkehrsgünstig  gelegene Sportschule ein idealer Ort für die DSTV ist.

Auch in diesem Jahr bilden erfahrene Referenten einen würdigen Rahmen für die Veranstaltung. Fest zugesagt haben u.a. bereits

  • Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Schöllhorn,
  • Dr. Dr.  Homayun Gharavi
  • Chefbundestrainer Henning Lambertz,
  • Bundestrainer Frank Lamodke,
  • Dipl. Sportwiss. Helga Prasler - Greifenstein,
  • Dipl. Sportwiss. Stefan Fuhrmann,
  • Dr. Klaus Rudolph,
  • Dipl. Sportwiss. Mark Jayasundara,
  • Dipl. Sportwiss. Shila Sheth.  

Die neue DSV-Präsidentin Gabi Dörries wird als Ehrengast der Tagung beiwohnen und sich auch beteiligen!

Diese Tagung ist auf der Basis der Entscheidungen des DOSB, der Sporthilfe und der des DSV sicherlich von hochkarätiger Bedeutung und wird ganz sicherlich viel Raum für Diskussionen und Gespräche nicht nur im Bereich Spitzensport bieten. Leider kollidiert dieser Termin mit Landesgruppenmeisterschaften im Schwimmen. Eine Verlegung der Tagung war aber nach Bekanntwerden der Wettkampftermine nicht mehr möglich.

Nach oben

Universitätsprofessor Dr. Wolfgang Schöllhorn

Für das erste Referat im Plenum konnte Universitätsprofessor. Dr. Wolfgang Schöllhorn (Trainings- und Bewegungswissenschaft an der Johannes Gutenberg Universität Mainz) gewonnen werden. Er wird uns im weitesten Sinne über aktuelle Tendenzen zu „Differenzielles Lernen … endlich“   informieren. Spannend!

DSV Präsidentin Gabi Dörries

Die amtierende Präsidentin des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV), Gabi Dörries wird an der kompletten Trainertagung teilnehmen und für uns am Rande der Tagung auch ansprechbar sein. Beim abschließenden „Round Table“ zum Thema „Die neue Leistungssportkonzeption des Deutschen Sports und seine kurz- und langfristigen Auswirkungen“ wird sie neben weiteren kompetenten Vertretern auf dem Podium aus Sicht des DSV hierzu klare Aussagen machen.

NL Nationaltrainer Marcel Wouda

Der frühere Weltklasseschwimmer und heutige Nationaltrainer, der Niederländer Marcel Wouda berichtet am Sonntag im Plenum über seine Erfahrungen bei Olympia 2016 Rio.

„Rio – meine Olympiasieger“ ist das grobe Thema.

Er hat seine eigene Trainingsphilosophie, an der er uns teilhaben lassen will, denn er diskutiert am Nachmittag mit uns über genau diese Trainingsphilosophie.

Helga Prasler – Greifenstein

Vom Anfänger zum Wettkämpfer, vom Anfänger zum Vereinsschwimmer.

Dies ist oft ein weiter Weg. Wie kann man Kinder dabei sinnvoll, hilfreich und vor allem pädagogisch wertvoll unterstützen?

Diesen Fragen stellt sich Helga Prasler – Greifenstein, Fachwartin für Breiten-, Freizeit und Gesundheitssport des Hessischen Schwimmverbandes (Ehrenamt) und hauptberufliche Inhaberin der „H2O Schwimmschule Prasler“

„Vom Anfänger zum Wettkämpfer“

Die „H2O Schwimmschule Prasler“ bietet seit über 15 Jahren an mehreren Standorten im Rhein-Main-Gebiet umfangreiche Schwimmkurse an.
Der Schwerpunkt der H2O Schwimmschule Prasler liegt im Bereich Kinder- bzw. Anfängerschwimmen, welches in Form von Gruppen- oder Einzelunterricht , mit dem Ziel: den Kindern in möglichst kurzer Zeit das Schwimmen beizubringen, angeboten wird.  

Die Kurse sind in Anfängerschwimmen I (Wassergewöhnung, Einführung in das Brustschwimmen als Erstschwimmart) und Anfängerschwimmen II (Jugendschwimmabzeichen in Silber und Gold, Vermittlung des Rücken- und Kraulschwimmens) unterteilt.  

Anhand exemplarischer Unterrichtsstunden werden einzelne Lehrschritte praxisnah vorgestellt. Das Vermittlungs- und Trainingskonzept basiert dabei auf einem 10.-Stunden-Konzept.

Die H2O Schwimmschule Prasler hat es sich zur Aufgabe gemacht eine Abwechslung und Ergänzung zu herkömmlichen Fitnessangeboten zu sein. Sie steht für eine Weiterentwicklung mit modernen Methoden und einem hohen Dienstleistungsniveau. Diese didaktischen Schwerpunkte des Unterrichtskonzept der „H2O Schwimmschule Prasler“ werden in Theorie und Praxis vorgestellt.

Dr. Dr. Homayun Gharavi

Gleich mehrfach können wir Dr. Dr. Homayun Gharavi in Theorie und Praxis erleben.

Mit einem neuartigen, faszinierendem Trainingsgerät zeigt er spezielles Konditionstraining in der Praxis.

Gespannt darf man auf seinen Vortrag im Plenum sein zum Thema:

"DIE BELASTUNG ALS KOMPASS STRUKTURELLER ANPASSUNG IM KÖRPER – ÜBER WAHN UND SINN VON TRAININGSSTRATEGIEN IM LEISTUNGSSPORT ".

Landestrainerin des Hessischen Schwimmverbandes, Shila Sheth

Diplomsportwissenschaftlerin Shila Sheth wird über die Trainertagung in Windsor/Canada berichtern.

Sie hat dort für ihren Arbeitgeber, den Hessischen Schwimm-Verband, im Vorfeld zu den Kurzbahnweltmeisterschaften Informationen der Referenten zu den Ergebnissen ihrer Sportler in Rio dokumentiert.

Mark Jayasundara, Cheftrainer der SG Frankfurt

Mark Jayasundara, ehemaliger Cheftrainer der Startgemeinschaft Mönchengladbach, heute Cheftrainer der SG Frankfurt, ist Kenner der schwierigen Probleme, die Kinder und Jugendliche bei der Balance zwischen Schule und Sport besonders Schule und Leistungssport zu lösen haben.

Problemlösungsideen dazu gibt es in der Theorie in Hülle und Fülle. Doch wie sieht es in der Umsetzung aus? Dazu macht er uns Vorschläge in seinem Referat

„Ideen und Anregungen für die Praxis“

Auffrischung der Rettungsqualifikation durch Gerd Neuburger

Wegen der optimalen räumlichen Möglichkeiten in der Sportschule des LSB Hessen haben bieten wir seit langer Zeit wieder eine

DLRG - Fortbildung

für eine begrenzte Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer an.

Referent: Gerd Neuburger

Als Sportwissenschaftler arbeitet Herr Neuburger im Sport an der Universität Kaiserslautern. Neben vielfältigen Aktivitäten stand auch die Ausbildung zum staatlich geprüften Schwimmmeister. Diese Qualifikation befähigt ihn dazu, die Fortbildung für die Rettungsschwimmabzeichen durchzuführen.

Dazu bitte bei Ankunft am Info-Stand der DSTV anmelden!

 

 

Stefan Fuhrmann

Der Sportwissenschaftler Stefan Fuhrmann arbeitet in der Leistungsdiagnostik am Olympiastützpunkt Hamburg.

Krafttraining im Schwimmen

Das DSV – Kraftkonzept

Die Maximalkraft ist eine wesentliche Leistungsvoraussetzung im Sportschwimmen. Positive Effekte auf die Startleistung (u.a. West et al. 2011; Tanner 2001; Garcia-Ramos et al. 2016; Miyashita et al. 1992), die Wendeleistung (Blanksby et al. 1996) und die Schwimmgeschwindigkeit (u.a. Blanksby et al. 1996; Hopper et al. 1983; Keiner et al. 2015; Ramos-Veliz et al. 2014; West et al. 2011) sind belegt.  Die traditionellen DSV-Trainingsansätze im Bereich des Krafttrainings sind von einer methodisch-praktischen Sichtweise dominiert. Physiologische Aspekte der Anpassung durch Training werden nur in Ansätzen in Betracht gezogen. Fragen zur Trainingsmethodik, Periodisierung, Wahl der Trainingsmittel oder zum langfristigen Leistungsaufbau bei der Ausbildung der Kraftfähigkeiten bleiben weitestgehend unbeantwortet.

Das Kraftkonzept des DSV (Lambertz, Dr. Wirth, Fuhrmann, Kunz) liefert Handlungsempfehlungen zum Krafttraining. Dazu werden verstärkt wissenschaftliche  Erkenntnisse aus dem Bereich der Kraftrainingsforschung / Muskelphysiologie herangezogen.

Chefbundestrainer Schwimmen Henning Lambertz und BT Diagnostik und Wissenschaft Frank Lamodke

Das "Perspektivteamkonzept" ist im "der Schwimmtrainer" Nr. 106 (Dez. 2014) komplett abgedruckt.

Die Ergebnisse deutscher Schwimmer bei den vergangenen Olympischen Spielen waren wahrlich nicht berauschend. Chefbundestrainer Schwimmen Henning Lambertz und Bundestrainer Diagnostik und Wissenschaft Frank Lamodke werden die daraus gewonnenen Rückschlüsse aufzeigen und die neuen Perspektiven aufzeigen.

Unter dem Thema

"Warum heute verändert?"

werden die Veränderungen begründet. Beide wünschen sich eine rege Diskussion.

Dr. Klaus Rudolph

langjähriger Lehrreferent im DSV, Autor und Mitautor des „Lexikon des Schwimmtrainings (2008)“, des 3. Bandes der Serie „Wege zum Topschwimmer-Hochleistungstraining (2014)“ der Elternfibel „Mein Kind schwimmt (2014)“, des „Handbuches Wettkampflehre (1999)“ und der „Nachwuchskonzeption 2020 des DSV“.

Diesmal in Workshops am Sonntag:

„Ein klares Wort erspart viele weitere“, Frank (1962*) dt. Aphoristiker

Thema: Wissen ist Macht, macht Wissen auch schneller?

Inhalt:

1. Wissen und Trainerkompetenz
    - der Wandel zur Wissensgesellschaft geht am Leistungssport nicht vorbei
    - die bisherigen Qualifikationsstrukturen im DOSB reichen nicht mehr aus
    - Trainer – eierlegende Wollmilchsau? (Profile von Toptrainern)
    - der „Theorie-Praxis-Graben“ (Evidenz und Expertiseforschung)
2. „Swim-lex“ (Vorstellung und Probleme)
    - 20 Jahre Bemühung um einheitliche Sprache (seit Heft 11/1995 der DSTV)
    - der Schritt ins Internet (Vorteile und Gefahren)
    - Was und wie darstellen (Aufbau des „swimlex“)
    - Zum Gebrauch von „swimlex“
     (dazu viele Beispiele)

Nach oben

Podiumsdiskussion - Round Table

HaWo Döttling
Gabi Dörries
Mark Jayasundara
Marco Troll

Bewährter Moderator HaWo Döttling leitet wieder die abschließende Podiumsdiskussion.

Der "Round Table" diskutiert über das aktuelle und viele beunruhigende Thema

„Die neue Leistungssportkonzeption des Deutschen Sports und seine kurz- und langfristigen Auswirkungen“

Fest zugesagt als Teilnehmer haben bisher

DSV Prädidentin Gabi Dörries

Cheftrainer SG Frankfurt Mark Jaysundara

Präsident Badischer Schwimmverband Marco Troll
(er ist zwangsläufig eng mit den Entwicklungen im deutschen Sport verbunden. Heidelberg ist Bundesstützpunkt und nimmt somit eine zentrale Rolle ein.)

 

 

Nach oben